Spielberichte der Vorrunde der Saison 2019/2020

Sa. 12.10.2019 – 5. Spieltag
Herren ITSV Herrlingen III 4:9

Starker Gegner zu Gast. Halbe Aushilfsmannschaft. Die zweite Begegnung der 1. Herrenmannschaft an diesem Spielwochenende stand unter keinem guten Stern. Drei Stammspieler mussten ersetzt werden, der normalerweise gleichstarke Gegner entpuppte sich damit als überaus schwieriger Gegner. Obwohl auch die Herrlinger Mannschaft nicht mit allen gemeldeten Stammspielern antrat, war das Aushilfsreservoir doch um vieles ergiebiger, vor allem da Herrlingen über viele gleichstarke Spieler/innen verfügt.
Auch wie am Vortag verliefen die um 14:00 Uhr gestarteten Eingangsdoppel nicht nach Wunsch. Wieder waren nur Ralf F. und Ralf S. erfolgreich, während die Gebrüder Jens und Tobias P. klar verloren und Robi und Klaus gegen das Herrlinger Damendoppel im 5. Satz unterlag. Überzeugen konnte dann in den Einzeln wieder Ralf F., der beide Spiele sicher gewann. Bei Jens lief es nicht so gut, er vergab in beiden Spielen eine 2:0-Führung und konnte somit keinen Punkt beisteuern. Ralf S. konnte als regulärer Spieler im mittleren Paarkreuz einen Punkt aus seinen beiden Spielen herausholen, während für Tobias, den ersten Aushilfsspieler, seine Gegner zu stark waren, um einen Punkt zu erspielen. Auch Robi und Klaus konnten gegen ihre deutlich besser eingestuften Gegner nicht viel ausrichten. So war die Begegnung bereits nach zweieinhalb Stunden Gesamtspieldauer mit dem Sieg für die Herrlinger Mannschaft beendet. Die hauptsächlich wegen Krankheit und Verletzung fehlenden Stammspieler sind leider nicht so einfach zu ersetzen, so dass ein normalerweise gleichwertiger Gegner zu einem nicht zu überwindenden Hindernis wird. Es bleibt daher nichts anderes übrig, als mit der momentanen Situation zurecht zu kommen und positiv auf die nächsten Spieltage zu blicken.
Doppel: Folli R./Schmidtke R.(1), Preßmar. J./Preßmar T., Biswas/Oppelt
Einzel: Folli R.(2),. J.(1), Schmidtke R.(1), Preßmar T., Biswas, Oppelt

Sa. 12.10.2019 – 5. Spieltag
TSF Ludwigsfeld II – Herren I 9:5

Unerwartete Niederlage. Schlechte Mannschaftsverfassung. Am letzten Spieltag hatte nur die 1. Herrenmannschaft der TT-Abteilung Spieleinsätze, wobei der erste, ein Auswärtsspiel in der Zweifachturnhalle in Ludwigsfeld, plangemäß stattfand und der zweite die vom 4. Spieltag verlegte Begegnung gegen den TSV Herrlingen III am Sonntag war. Die Begegnung gegen Ludwigsfeld war von Spielerausfällen überschattet. Die Beimerstetter Mannschaft musste ohne die Spieler an den Positionen 5 und 6 anreisen, die Ludwigsfelder mussten auf ihre Spieler an den Positionen 1 und 5 verzichten. Aus diesem Grunde hegte man die Hoffnung, ohne große Probleme ein paar Punkte einfahren zu können, da die Beimerstetter Mannschaft von der theoretischen Spielstärke her im vorderen und mittleren Paarkreuz große Vorteile hätte haben sollen. Aber erstens kommt es anders und zweitens wie man denkt.
Die um 18:00 Uhr startende Begegnung verlief bereits in den Eingangsdoppeln nicht nach Plan. Es siegte nur äußerst knapp das Doppel mit Ralf F. und Ralf S, wohingegen Alex und Robi sowie die Gebrüder Jens und Tobias P. ungewohnt chancenlos waren. In keiner guten Verfassung war Alexander, der sein Spiel unkonzentriert und deutlich abgab. Nur Ralf F. konnte überzeugen und siegte klar. Dann gab es zwei schmerzhafte Niederlagen von Ralf F. und Jens, die bisher immer gut am Ball waren. Eine gute Leistung zeigte Robi, die aber nach 5 Sätzen nicht zum Sieg reichte. Erst Tobias konnte erwartungsgemäß wieder einen Punkt für das Beimerstetter Team einfahren, dies aber auch nur nach dem 5. Satz. Ralf F. hatte dann einige Schwierigkeiten bei seinem 5-Satz-Sieg, Alexander, der z.Zt. nicht in Form ist, gab sein Spiel erneut ab. Im mittleren Paarkreuz konnte dann zumindest Jens einen Punkt erspielen, wohingegen Ralf S. größte Schwierigkeiten hatte und auch sein 2. Spiel abgab. Für den Siegpunkt der Ludwigsfelder sorgte dann der Gegner von Tobias mit einem klaren Sieg, so dass nach einer Gesamtspieldauer von knapp 3 Stunden die Begegnung beendet war. Im vorderen Paarkreuz konnte in dieser Begegnung nur Ralf F. überzeugen, Alex war außerhalb jeglicher Form, genauso wie das mittlere Paarkreuz, das nie 3 Punkte hätte abgeben dürfen. Überzeugen konnte dann wieder das hintere Paarkreuz mit gutem Spiel, trotz der Punktverluste. Es bleibt der Mannschaft aber nichts anderes übrig, als sich auf die nächste Begegnung einen Tag später zu konzentrieren. Man hofft auf jeden Fall auf einen besseren Start als in der letzten Saison, in der man aus den ersten vier Begegnungen nur einen Punkt holte.
Doppel: Folli R./Schmidtke R.(1), Weintraud/Biswas, Preßmar. J./Preßmar T.
Einzel: Folli R.(2), Weintraud, Preßmar. J.(1), Schmidtke R., Preßmar T.(1), Biswas

Sa. 05.10.2019 – 4. Spieltag
TSV Laichingen I – Herren II 9:2

Erneut schwerer Gegner. Gegenwehr nach Kräften. Nach der letzten Hammerbegegnung eine Woche zuvor bekam es die 2. Herrenmannschaft dieses Mal mit dem regulären Absteiger aus der Bezirksklasse zu tun, ein zwar wesentlich leichterer Gegner als der Letzte, trotzdem von der Einstufung her immer noch deutlich besser. Deshalb fuhr man unbesorgt gen Westen, da man nicht mehr als verlieren konnte.
Die Begegnung in der Jahn-Sporthalle in Laichingen war auf 16:00 Uhr angesetzt. Wie meistens, waren die Doppel recht erfolgreich. Da Georg und Hans sozusagen das Opferdoppel spielten und trotz 3-Satz-Niederlage 2 Verlängerungen erreichten, konnten Bernd und Tobias sowie Robi und Ali ihre Doppel recht sicher gewinnen. Leider ist die Doppelstärke nicht so einfach auf die Einzelstärke zu übertragen. Da alle Spieler stärkere Gegner hatten, war die Ausbeute anschließend nicht mehr so groß. Dabei hatte Hans das schwerste Los mit einem Gegner mit etwas über 200 TTR-Punkten mehr gefolgt von Ali, dessen Gegner knapp 180 Punkte mehr auf dem Konto hatte. So war es auch nicht verwunderlich, dass nach den erfolgreichen Doppelspielen nur noch einzelne Sätze gewonnen werden konnten. Von den insgesamt noch 4 gewonnenen Sätzen im Einzel ging einer an Bernd und einer an Georg. Die beiden restlichen konnte Robi erspielen, der nach einer 2:1 Satzführung letztlich im 5. Satz verlor. So war die Begegnung mit einer Gesamtspielzeit von 2 Stunden 10 Minuten doch recht schnell vorbei. Die bisherigen Gegner gaben bislang aber alle noch keinen Punkt ab und rangieren auf den Plätzen 2 bis 4. Entscheidender sind die nächsten vier Begegnungen, in denen die „leichtesten“ Gegner vermutet werden. Trotzdem wird es gegen diese Mannschaften sehr schwer werden.
Doppel: Rueß/Preßmar(1), Rau/Lang, Biswas/Jafari-Berenji(1)
Einzel: Rueß, Preßmar, Rau, Lang, Biswas, Jafari-Berenji

Sa. 05.10.2019 – 4. Spieltag
Jungen U12 – SC Heroldstatt 10:0

Sensationeller Einstieg der Jungen U12. Hochmotivierter Einsatz. In der jetzigen Saison 2019/2020 setzt die TT-Abteilung nach der Saison 2011/2012 wieder eine Jungen U12-Mannschaft ein, wobei die heutige Mannschaft deutlich spielstärker ist. In dieser Altersgruppe wird ein freies Spielsystem des TTVWH eingesetzt. Es können damit pro Mannschaft wenigstens 2 bis höchstens 8 Spieler eingesetzt werden und auch beliebig gegeneinander spielen. Die Anzahl der Doppelspiele beträgt von keinem bis maximal 6. Die Anzahl der Mindestspiele im Einzel sind 3, die Maximalanzahl beträgt 24. Es gibt daher keinen fest definierten Siegpunkt. Es sind Spielergebnisse von 2:1 bis 15:15 möglich. Es ist auch nicht festgelegt, welcher Spieler an welcher Position spielt. Somit ist es möglich, je nach teilnehmenden Spielern beliebige Spiele nach obigen Einschränkungen festzusetzen und auszutragen.
Die Begegnung startete zeitgleich zur Begegnung der Mädchen um 11:00 Uhr. Da der Gegner mit 4 Jungen antrat und der Beimerstetter U12-Mannschaft nur 3 Spieler zur Verfügung standen, wählte man für die Begegnung das Braunschweiger System 3 gegen 4 mit 1 Doppelspiel und 9 Einzelspielen. So sollte also jeder der Jungen in der Beimerstetter Mannschaft je 3 Einzelspiele bestreiten, wobei nur eine Doppelpaarung aufgestellt und nur 1 Doppel gespielt wurde, welches man auch gleich zu Beginn spielte. Die Beimerstetter Mannschaft war bestens eingestellt und hochmotiviert. Das Doppel der Beimerstetter Mannschaft bildeten Jannik und Valentin. Die beiden zeigten ihren Gegnern gleich, wer im Spiel das Sagen hat und siegten ohne Satzverlust. Darauf folgten die 9 Einzelspiele, wobei alle Spiele absolut sehenswert waren und Jannik, Deniz und Valentin angriffslustig und konzentriert zu Werke gingen. Es kamen viele sehenswerte Spielzüge zusammen. Den Spielern der Beimerstetter Mannschaft gelang eine fehlerfreie Vorstellung. Der Gegner musste alle Punkte abgeben und Jannik, Deniz und Valentin gönnten ihren Gegenspielern auch keinen Satzgewinn, so dass am Ende 30:0 Sätze für die Mannschaft auf dem Konto standen. Die Freude über den erfreulichen Kantersieg nach einer Stunde Gesamtspielzeit war groß. Der nächste Gegner heißt TSV Langenau, der durchaus ein schwererer Gegner werden könnte.
Doppel: Folli/Knöpfler(1)
Einzel: Folli(3), Akkayik(3), Knöpfler(3)

Sa. 05.10.2019 4. Spieltag
Mädchen U18 – TSG Oberkirchberg 4:6

Einstieg der Jugend ins Spielgeschehen. Erwartet schwerer Gegner. Am 4. Spieltag griff die Jugend der TT-Abteilung nun auch mit 2 Heimspielen in das Spielgeschehen ein. Die Mädchen U18 erwarteten in der Halle „Auf der Egert“ die Mädchen aus Oberkirchberg, die von einer Begegnung aus der letzten Saison bereits bekannt waren und gegen die man in der letzten Saison in der Vorrunde eines von 2 Unentschieden erzielte. Allerdings waren das die einzigen Punkte, die die Beimerstetter Mädchen in ihrer ersten Vorrunden-Saison errangen, wobei die Oberkirchberger Mädchen nur 2 Punkte abgaben. In der erfolgreicheren Rückrunde trennten sich die Wege der beiden Mannschaften durch den Aufstieg der gegnerischen Mädchen nach der Vorrunde. Gespielt wird im Braunschweiger System, d.h. es ist ein flexibles Spielsystem, in dem 3er- oder 4er-Mannschaften gegeneinander spielen können, ohne dass z. B. durch Fehlen einer Spielerin kampflos Spiele abgegeben werden müssen. So war die letztjährige Begegnung eine 3 zu 3 Begegnung, wobei dieses Mal beide Mannschaften mit 4 Mädchen antraten.
Die Begegnung startete um 11:00 Uhr in der Besetzung beider Mannschaften mit 4 Mädchen mit 2 Eingangsdoppeln. Von diesen konnten Sarah und Nina ihr Doppel im 4. Satz mit 15:13 gewinnen, Helen und Julia verloren ihr Spiel nach 2:1 Satzführung im 5. Satz. Im vorderen Paarkreuz musste dann Sarah ihr Spiel gegen die sehr starke gegnerische Nummer 1 Spielerin abgeben, Helen dagegen gewann ihr Einzel. Im hinteren Paarkreuz konnten Julia und Nina leider nicht punkten. Dann wieder eine Punkteteilung im vorderen Paarkreuz, wobei dieses Mal Sarah den Punkt holte und Helen ihr Spiel abgeben musste. Im hinteren Paarkreuz entwickelten sich spannende Spiele. Julia konnte einen 0:2 Satzrückstand wettmachen, musste dann aber den 5. Satz unglücklich abgeben. Nina verlor einen 2:0 Satzvorteil, konnten den 5. dann aber in der Verlängerung 12:10 gewinnen. Bei den Mädchen werden im Braunschweiger System alle Spiele ausgetragen, so dass auch noch das Spiel von Nina zählte, die nach dem gegnerischen 6. Punkt noch einen für die Beimerstetter Mannschaft erzielen konnte. Die Begegnung dauerte mit 2 Stunden Gesamtspieldauer recht lange, wobei man nun gespannt auf die nächsten Begegnungen schauen kann, von denen es bis zum Ende der Vorrunde kurz vor Weihnachten noch 6 gibt, also deutlich mehr als letzte Saison.
Doppel: Stengel/Lindenmaier N.(1), Ensinger/Lindenmaier J.
Einzel: Stengel(1), Ensinger(1), Lindenmaier J, Lindenmaier N.(1)

Sa. 28.09.2019 3. Spieltag

Der 3. Spieltag in der Vorrunde der Saison 2019/2020 war ein Novum in der Abteilungsgeschichte. Da in dieser Saison alle Herrenmannschaften ihre Heimspiele zur gleichen Zeit absolvieren, kam es am letzten Spieltag zu 3 gleichzeitig stattfindenden Begegnungen in der Sporthalle „Auf der Egert“. Der Spielbeginn war für alle Mannschaften 18:00 Uhr. In der Halle waren alle 12 Spieltische aufgebaut.

Herren III – TTC Ehingen III 8:1

Gegnerisches Team wie erwartet. Zweiter Sieg im zweiten Spiel. In der vollbesetzten Egert-Halle hatte es die 3. Herrenmannschaft mit der 3. Mannschaft des TTC Ehingen zu tun. Wie bereits in den vergangenen Saisonen brauchte man sich bzgl. der Ehinger Mannschaftsstärke keine allzu großen Sorgen machen.
Die Begegnung startete pünktlich mit den beiden Eingangsdoppeln. In diesen taten sich Matthias und Klaus sehr schwer mit ihren Gegnern. Sie mussten einen 0:2 Rückstand aufholen, was überaus spannend mit 13:11 und 14:12 gelang. Der 5. Satz ging dann etwas deutlicher an das Beimerstetter Doppel. Keine Probleme hatten Karin und Axel mit ihren Doppelgegnern, die sie ohne Satzverlust besiegten. Das vordere Paarkreuz spielte souverän und holte mit nur einem Satzverlust 4 Punkte. Axel konnte seinen stärker eingestuften Gegner nicht besiegen und konnte dieses Mal keinen Punkt beisteuern. Anders Karin, die in absoluter Topform spielte und nicht nur ihre beiden Spiele gewann, sondern auch mit Abstand die meisten Leistungspunkte errang und auch noch die Begegnung nach einer Gesamtspielzeit von 100 Minuten mit dem Beimerstetter Sieg beendete. Somit setzt sich die 3. Herrenmannschaft bereits auf den ersten Plätzen fest, wobei sich die Munderkinger Mannschaft ebenfalls schon als hartnäckiger Gegner erweist.
Doppel: Ricken/Oppelt(1), Rueß/Resch(1)
Einzel: Ricken(2), Oppelt(2), Rueß K.(2), Resch A.

Herren II – SF Dornstadt I 0:9

Übermächtiger Gegner. Keine Chance gegen letztjährige Landes- und Bezirksligaspieler. Ein absolut hartes Los erwartete die 2. Herrenmannschaft, die die neu formierte 1. Herrenmannschaft der SF Dornstadt zu Gast hatte. Diese reisten mit letztjährigen Landesliga- und Bezirksligaspielern sowie einem Ersatzspieler an. Dies ergab absolutes Unverständnis, da der Sinn nicht begreifbar war, warum sich Spieler genötigt sehen, 4 bzw. 2 Klassen niedriger spielen zu müssen. Auf jeden Fall wurden den Beimerstetter Mannschaftsspielern in allen Spielen insgesamt nur 1 Leistungspunkt abgezogen was bedeutet, dass ein Spieler aus der Beimerstetter Mannschaft einen Leistungspunkt, und das auch noch unglücklich, abgezogen bekam. Der größte Abstand in den Leistungspunkten musste Georg verkraften, der gegen den Dornstadter Spieler an Position 1 antreten musste, der 413 Leistungspunkte mehr auf dem Konto hatte, also umgerechnet 4 Klassen höher spielen sollte. Somit gibt es von den Spielen nicht viel zu berichten. Außer Ali, der seinen Gegner trotz 210 Leistungspunkten weniger in den 5. Satz zwang und diesen dann leider verlor und einem weiteren Satz, den Robi und Ali im Doppel gewinnen konnten. Die Dornstadter Mannschaft konnte sich somit freuen, die Begegnung bzw. das Trauerspiel nach 90 Minuten beendet zu haben.
Doppel: Rau/Lang, Rueß/Bruns, Biswas/Jafari-Berenji
Einzel: Rueß, Rau, Lang, Biswas, Jafari-Berenji, Bruns

Herren I – TTC Setzingen I 9:4

Erster Gegner in anderer Bezirksklassengruppe. Vermeintlich leichterer Gegner. Die erste Herrenmannschaft hatte am Gemeinschafts-Spieltag ihren ersten Einsatz in der anderen Bezirksklassen-Gruppe, in die man für die neue Saison eingeteilt wurde. Die erste Mannschaft des TTC Setzingen, die vorwiegend aus sehr jungen Spielern besteht, musste letzte Saison in die Abstiegs-Relegation und sich dem TSV Neu-Ulm geschlagen geben. Aber aufgrund der Auffüllregel auf 10 Mannschaften in der Gruppe konnten die Setzinger die Liga halten. Da die Beimerstetter Mannschaft keine Abstiegssorgen hatte, sah man der Begegnung etwas gelassener entgegen, auch wenn z.Zt. ein Stammspieler krankheitsbedingt ersetzt werden muss.
Die Eingangsdoppel von Ralf F. und Ralf S., Alexander und Holger sowie Jens und Tobias konnten alle mit jeweils nur einem Satzverlust gewonnen werden. Auch anschließend ging es nach dem gut gelungenen Start erfreulich weiter. Im vorderen Paarkreuz mit Ralf F. und Alexander gab es sehr enge Spiele, aber nur mit jeweils einem Satzverlust. Im mittleren Paarkreuz musste Jens einen Satz abgeben, Ralf S. siegte klar. So stand es bereits 7:0 für die 1. Herrenmannschaft. Dann musste das hintere Paarkreuz beide Punkte abgeben, Holger klar, Tobias im umkämpften 5. Satz. Anschließend gewann Ralf F. klar im vorderen Paarkreuz, Alexander gab sein Spiel entnervt im 5. Satz ab. Nachdem dann Jens sein Spiel auch im 4. Satz verlor, befürchtete man schon eine Aufholjagd der Setzinger, vor allem da das verlorene Spiel von Holger, das vor dem Spiel von Ralf S. zu Ende war, den 5. Punkt für die Setzinger Mannschaft bedeutet hätte. Ralf war aber in bester Form und gewann sein Einzel, so dass das Spiel von Holger nicht mehr in die Zählung kam und die Begegnung nach einer Gesamtspielzeit von knapp 3 Stunden mit dem Sieg für das Beimerstetter Team beendet war. Besonders punkten konnten hierbei die beiden Ralfs.
Doppel: Folli R./Schmidtke R.(1), Weintraud/Haug(1), Preßmar J./Preßmar T.(1)
Einzel: Folli R.(2), Weintraud(1),
Preßmar J.(1), Schmidtke R.(2), Haug, Preßmar T.

Sa. 21.09.2019 2. Spieltag
SV Westerheim – Herren II 9:3

Saisonauftakt gegen vermeintlich leichteren Gegner in der Hammergruppe. Erwartet schwere Begegnung. Auch für die 2. Mannschaft war der Saisonauftakt am offiziellen 2. Spieltag. Es ging gegen einen der leichteren Gegner in der Hammergruppe, gegen den die Mannschaft bereits letzte Saison nicht erfolgreich war. So versuchte man aber trotzdem sein Glück in der Alb-Halle in Westerheim.
Die Begegnung startete offiziell um 18:30 Uhr mit den Eingangsdoppeln. Alle drei Doppel gingen über 5 Sätze. Dabei hatten Georg und Hans sowie Bernd und Tobias jeweils im letzten Satz mit 6:11 das Nachsehen. Es überraschten aber Robi und Ali, die nach einem 1:2 Satzrückstand die letzten beiden Sätze mit 13:11 und 11:9 gewannen. Im vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung in jeweils 3 Sätzen. Tobias unterlag erwartungsgemäß seinem überlegenen Gegner, Bernd gewann sein Spiel. Das Leistungspunkte-mäßig bessere mittlere Paarkreuz der Westerheimer ließ Hans und Georg keine Chance, wobei Georg noch einen Satz gewinnen konnte. Im hinteren Paarkreuz musste Ali dann seiner 200 Punkte besser eingestuften Gegnerin deutlich den Punkt überlassen. Für eine weitere Überraschung sorgte anschließend der spielstarke Robi, der seinen besser eingestuften Gegner in 3 Sätzen klar bezwang. Das waren dann aber die letzten positiven Überraschungen für die Beimerstetter Mannschaft. Bernd verlor sein Spiel unglücklich im 5. Satz, für Tobias und Georg war bereits nach 3 Sätzen Schluss. So war dann die Begegnung nach einer Gesamtspieldauer wie bei der 3. Mannschaft von zweieinhalb Stunden mit dem Sieg für die Westerheimer Mannschaft beendet. In der letzten Saison konnte man sich noch gut in der Klasse halten. Nun wird aber durch eine Neuregelung die Kreisliga A auf eine Sollstärke von 9 Mannschaften in der Gruppe reduziert, wobei es dann 3 Absteiger und nur 2 Aufsteiger gibt. Durch den Weggang zweier Spieler der 2. Mannschaft wird es diese Saison besonders hart, die Klasse zu halten, wobei ein Klassenerhalt bereits als äußerster Glücksfall angesehen werden kann. Es wird trotzdem alles versucht werden, den rettenden 7. Tabellenplatz zu erreichen.
Doppel: Rueß/Preßmar, Rau/Lang, Biswas/Jafari-Berenji(1)
Einzel: Rueß(1), Preßmar, Rau, Lang, Biswas(1), Jafari-Berenji

Sa. 21.09.2019 2. Spieltag
TSV Blaubeuren III – Herren III 3:8

Erfreulicher Saisonstart. Spannende Begegnung beim ersten Einsatz. Nachdem der erste Spieltag traditionell freizuhalten versucht wird, finden die ersten Begegnungen dann am 2. Spieltag statt. Den Anfang machte dieses Mal die 3. Herrenmannschaft mit ihrer Auswärtsbegegnung in der Dieter-Baumann-Halle in Blaubeuren. Aufgrund der veränderten Spielersituation werden auch in der 3. Mannschaft vermehrt Leute eingesetzt, die bisher weniger im Einsatz waren oder aus der Jugend kommen. Da es sich bei der 3. Herrenmannschaft in der Kreisklasse (frühere Hobbyliga) um eine 4er-Mannschaft handelt, kann diese weder auf- noch absteigen, da in der Kreisliga 6er-Mannschaften vorgeschrieben sind und die Kreisklasse die unterste Spielklasse ist, in der aber auch bessere Mannschaften spielen, die z.B. keine 6er-Mannschaft zusammenbekommen haben und mit ihrem Spielerpotential in der Kreisklasse in einer 4er-Mannschaft spielen.
Die Heimspiele der Blaubeurer Mannschaft beginnen um 18:00 Uhr, so dass pünktlich die beiden Doppelspiele begannen. Matthias und Klaus gewannen ihr Doppel recht souverän mit nur einem Satzverlust, bei Karin und Axel lief es genau umgekehrt, sie konnten nur einen Satz gewinnen, den dafür aber spektakulär zu Null. In den anschließenden Spielen des vorderen Paarkreuz konnte Klaus gegen den favorisierten Blaubeurer Position 1 Spieler bestens überzeugen und gewann das Spiel mit nur einem Satzverlust. Matthias hingegen machte mit seinem Gegenspieler kurzen Prozess und gewann ohne Satzverlust. Der aus der Jugend herausgewachsene Axel hatte in seinem Spiel gegen den favorisierten Blaubeurer keine Chance. Bei Karin entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, das sehr extrem verlief und Karin letztlich im 5. Satz gewinnen konnte. Etwas mehr Schwierigkeiten hatte anschließend Matthias, der die gegnerische Nummer 1 in 4 Sätzen besiegte. Nun gab es bei Klaus ein spannendes Spiel, das dann aber im 5. Satz klar zu Gunsten von Klaus verlief. Bei Karin lief es dann wieder dramatisch. Nach einer 2:1 Satzführung von Karin ging es in den 5. Satz, den sie unglücklich zu 9 verlor. Dann konnte Axel sein Spieltalent zeigen, der gegen seinen unbequemen Gegner ebenfalls in den 5. Satz musste. Nachdem er den 4. Satz mit 10:12 verloren hatte, konnte er den 5. Satz aber zu 9 gewinnen. So kam es dann zur 3. Einzelspielrunde, in der Matthias gegen die Blaubeurer Nummer 3 antrat. Ausgerechnet gegen diesen Spieler hatte er die größten Probleme und musste einen 1:2 Satzrückstand aufholen. Er gewann letztlich den 4. und 5. Satz und terminiert somit nach einer Gesamtspieldauer von zweieinhalb Stunden die Begegnung zum 8:3 für die Beimerstetter Mannschaft. Das Ziel der Mannschaft ist auch diese Saison, im vorderen Tabellenfeld mitzuspielen, nachdem man in der letzten Saison den 2. Platz belegte.
Doppel: Ricken/Oppelt(1), Rueß/Resch
Einzel: Ricken(3), Oppelt(2), Rueß K.(1), Resch A.(1)