Spielberichte der Rückrunde der Saison 2018/2019

8. Spieltag – Sa. 16.03.2019
SC Berg I – Herren I 8:8

Mit zwei Aushilfsspielern gegen oberen Tabellennachnbarn. Starke und geschlossene Mannschaftsleistung. Der 8 Spieltag war geprägt von vielen Ausfällen. Beginnend mit der Jugend über die 2 Mannschaft und auch in der 1. So musste die 1. Herrenmannschaft mit zwei Aushilfsspielern nach Berg in die Turnhalle Grundschule fahren, um gegen die dortige 1. Mannschaft anzutreten. Diese spielte in der normalen Aufstellung und sollte sich daher als der vorhergesehene schwere Gegner herausstellen.
Die Begegnung startete um 19:00 Uhr. In den Eingangsdoppeln wählte man ein Opferdoppel mit Alexander und Ralf S., die gegen die beiden Doppelspieler aus dem vorderen Paarkreuz der Berger Mannschaft chancenlos waren. So konnten Ralf F. mit Thorsten und Bernd mit Tobias ihre Doppel siegreich beenden, Bernd und Tobias allerdings äußerst mühsam im 5. Satz mit 13:11. Ralf F. hatte dann gegen den über 100 Punkte besser eingestuften Berger Position 1 Spieler keine Chance. Für eine erstaunliche Überraschung sorgte Alexander, der seinen besser eingestuften Gegenspieler im 5. Satz mit 12:10 in die Knie zwang. Im mittleren Paarkreuz konnte anschließend Ralf S. einen 1:2 Satzrückstand wettmachen und im 5. Satz mit 11:9 gewinnen. Thorsten gewann sein Spiel in 4 Sätzen, so dass die Beimerstetter Mannschaft mit 5:2 Punkten unerwartet in Führung gehen konnte. Im hinteren Paarkreuz konnte Tobias sein Spiel in 4 Sätzen gewinnen, Bernd unterlag allerdings klar. Danach gingen im vorderen Paarkreuz beide Spiele an die Berger Mannschaft, Ralf F. verlor dabei unglücklich im 5. Satz mit 10:12. Nachdem auch Thorsten sein Spiel im 5. Satz hergeben musste, konnte der tadellos spielende Ralf S. im 4. Satz wieder die Führung erspielen. Nachdem dann auch noch Bernd sein Spiel im hinteren Paarkreuz im 4. Satz für die Beimerstetter Mannschaft entscheiden konnte, führte man 8:6 und es gab eine kleine Hoffnung auf einen Sieg, der für einen sicheren Mittelplatz sehr wichtig gewesen wäre. Allerdings verlor Tobias dann im 4. Satz, so dass die Entscheidung mal wieder beim Schlussdoppel lag. Ralf F. und Thorsten machten es den beiden überragenden Berger Spielern zwar recht schwer, konnten die 4-Satz-Niederlage aber nicht verhindern. So war die Begegnung dann nach einer Gesamtspielzeit von fast dreieinhalb Stunden mit einem Unentschieden beendet. Aber im Kampf um einen guten Tabellenplatz ist jeder Punkt wichtig, vor allem um sich von den Abstiegsplätzen und dem Relegationsplatz fern zu halten. Da die letzten beiden Spiele gegen den Letzten und Vorletzten in der Tabelle sind, ist man guter Hoffnung, noch ein paar Punkte zu erspielen. Vor dem Relegationsplatz hat die Mannschaft 2 Punkte Vorsprung, vor einem Abstiegsplatz 3. Punkte. Dabei geht es zwischen dem Tabellen 5. bis zum Vorletzten, dem Tabellen 9., äußert eng zu.
Doppel: Folli/Henke(1), Weintraud/Schmidtke R., Rueß/Leipolt(1)
Einzel: Weintraud(1), Folli, Henke(1), Schmidtke R.(2), Rueß(1), Leipolt(1)

8. Spieltag – Sa. 16.03.2019
Herren II – SG Nellingen II 9:2

Wieder mit halber Aushilfsmannschaft. Beeindruckende Leistung gegen Tabellenvorletzten. Am 8. Spieltag der Rückrunde musste die 2. Herrenmannschaft erneut die halbe Mannschaft ersetzen, so dass wieder 3 Spieler aus der 3. Mannschaft aushelfen durften. Grund hierfür war das Fehlen eines Spielers und der Ersatz des vorderen Paarkreuzes in der ersten Mannschaft. Dadurch glaubte man an eine deutliche Schwächung der Mannschaft, auch wenn es “nur” gegen den Tabellenvorletzten ging. Dieser musste allerdings auch auf den Spieler an Position 1 verzichten, so dass man wieder einmal eine interessante Begegnung erhoffte.
Das Heimspiel begann zur üblichen Startzeit der 2. Mannschaft in der Egert-Halle um 15:30 Uhr. Und wieder konnte auf die Doppelstärke der Beimerstetter Mannschaften gebaut werden. Tobias und Georg waren ihrem Gegner überlegen und mussten nur einen Satz in der Verlängerung abgeben. Robi und Matthias hatten es dagegen mit dem gut eingespielten Doppelgegner viel schwerer. Es ging in den 5. Satz, den sie mit 9:11 abgeben mussten. Auch Klaus und Ali dominierten ihre Gegner. Ebenfalls mit einem in der Verlängerungen abgegebenen Satz siegten die beiden und brachten die Mannschaft mit 2:1 in Führung. Das vordere Paarkreuz, das sonst in der Mitte spielt, hatte nur leichte Schwierigkeiten. Tobias gewann in 4 Sätzen, Georg konnte nach 1:2 Satzrückstand dann im 4. und 5. Satz seine Überlegenheit zeigen. Robi hatte einen guten Tag erwischt und besiegte seinen deutlich besser eingestuften Gegner im 5. Satz. Nicht so gut lief es dann bei Matthias, der mit seinem Gegner nicht so gut zurecht kam und im 4. Satz unterlag. Im hinteren Paarkreuz hatte Klaus einen leichten Gegner, den er im 4. Satz besiegte. Ali hatte es auch mit einem deutlich besser eingestuften Gegner zu tun, der er aber in bester Spiellaune bereits nach 3. Sätzen, den letzten mit 15:13, besiegte. Analog zur 1. Einzelspielrunde konnte das vordere Paarkreuz wieder punkten, Tobias in 4 Sätzen, Georg in 5. So war die Begegnung nach einer Gesamtspielzeit von 2 Stunden 40 Minuten mit einem nicht so erwarteten hohen Sieg für die Beimerstetter Mannschaft beendet. Damit tauschte man nach einem Unentschieden des oberen Tabellennachbarn mit diesem den Platz und befindet sich nun punktgleich mit dem besseren Spieleverhältnis auf dem 5. Tabellenplatz.
Doppel: Preßmar T./Rau(1), Biswas/Ricken, Oppelt/Jafari-Berenji(1)
Einzel: Preßmar T.(2), Rau(2), Biswas(1), Ricken, Oppelt(1), Jafari-Berenji(1)

8. Spieltag – Sa. 16.03.2019
SC Staig III – Jungen U18 6:0 N/A

Kurzfristige Spielerausfälle erzwingen Spielabsage. Zusätzlich zu einem bekannten Spielerausfall am Spielwochenende kamen auch noch unerwartete Absagen hinzu, so dass kurzfristig kein entsprechender Ersatz besorgt und schon gar nicht die Begegnung verlegt werden konnte. Auch machte es aus Sicht der Verantwortlichen keinen Sinn, mit “Kanonenfutter” gegen den Tabellenersten anzutreten, also mit Aushilfsspieler/innen, die für die Liga noch keinesfalls bereit sind. Aufgrunddessen informierte man den Gegner und den Klassenspielleiter über die Entscheidung.

Spieltag Senioren 40, Do. 14.03.2019
SSG Ulm 1999 – Senioren 4:3

Angenehme, vollständig durchgespielte Seniorenbegegnung. Gegner mit extremer Spielbandbreite. Am gegnerischen Trainingsabend am Donnerstag vor dem 8. Spieltag der Rückrunde durfte die Beimerstetter Seniorenmannschaft in der SSG Halle in der Riedlenstraße in Gögglingen antreten. Die Gögglinger Mannschaft spielte mit einer großen Bandbreite. Der Spieler an Position 1 war mit 1622 Leistungspunkten etwa 4 Klassen stärker als Hans, der in der Beimerstetter Mannschaft der Spieler mit den meisten Punkten war. Selbst der gegnerische Spieler an Position 2 hatte noch 50 Punkte mehr in der Leistunsbilanz als Hans. Einzig die gegnerische Nummer 3 siedelte sich von der Leistungsstärke zwischen den Spielern 2 und 3 der Beimerstetter Mannschaft an. Dass sich trotzdem eine hochinteressante Begegnung entwickeln sollte, war anfangs nicht abzusehen.
Die Begegnung startete um 20 Uhr, im Modifizierten Swaythling-Cup-System für 3er Mannschaften zuerst mit der ersten Einzelspielrunde. Die Aufstellung beider Mannschaften erfolgte seitens der Leistungsstärke der Spieler, obwohl das im Spielsystem nicht unbedingt erforderlich ist. So spielte die gegnerische Nummer 1 zuerst gegen Ali, der aus oben genannten Gründen nicht den Hauch einer Chance hatte. Hans hatte es mit der Nummer 2 zu tun, wobei er seinen Gegner bestens im Griff hatte und in 3 Sätzen siegte. Das Duell der beiden Nummer 3-Spieler endete nach 4 ansehnlichen Sätzen mit dem besseren Ende für Konrad. Obwohl Hans und Ali sehr gut im Doppel zurechtkamen, war der Gegner doch eine Nummer zu groß. Über ein 13:11 im zweiten Satz ging das Spiel im 4. Satz verloren. Dann hatte es Hans mit dem 1600 Punkte-Spieler zu tun, der nicht sein volles Potential auszupacken brauchte. Dadurch kam Hans zumindest zu einem 12:14 im 3-Satz-Spiel. Ali machte dann mit der gegnerischen Nr. 3 kurzen Prozess, so dass das Spiel von Konrad über Sieg oder Niederlage entscheiden musste. Konrad machte es dem knapp 300 Leistungspunkte stärker eingestuften Gegner nicht leicht, gewann sogar einen Satz zum 1:1. Dieser gewann aber letztlich das Spiel und sorgte somit nach 90 Minuten Gesamtspieldauer für den Sieg der SSG-Senioren. Überraschend war auf jeden Fall, dass die Senioren der Beimerstetter Mannschaft so gut mithalten konnten und alle Spiele notwendig waren, um die Begegnung zu entscheiden. So war es auf jeden Fall ein zufriedenstellender Spielabend.
Doppel: Lang/Jafari-Berenji
Einzel: Lang(1), Jafari-Berenji(1), Seybold(1)

7. Spieltag – Sa. 09.03.2019
TSV Herrlingen V – Herren II 9:6

Mit halber Aushilfsmannschaft zum Auswärtsspiel. Herausragende Doppelstärke. Zeitgleich zur 1. Herrenmannschaft hatte die 2. Mannschaft ein Auswärtsspiel im Spiellokal 2 im Bewegungsraum der Lindenhof-Ganztagesschule in Blaustein-Herrlingen. Mit dem en gros der 3. Herrenmannschaft machte man sich auf den Weg. Die Hoffnungen auf einen Sieg waren zwar gering, aber vorhanden.
Los ging es um 19:00 Uhr, wobei die Beimerstetter Mannschaft eine herausragende Doppelstärke an den Tag legte. Das Doppel mit Bernd und Tobias siegte in 3 knappen Sätzen, Georg und Wolfgang konnten das gegnerische Doppel in 4 Sätzen besiegen und auch Hans und Klaus gewannen gegen die deutlich besser eingestuften Einzelspieler ihr Doppel in 4 Sätzen. Die Spiele im vorderen Paarkreuz ergaben eine Punkteteilung, Tobias P. verlor klar, Bernd konnte im 5. Satz mit 11:9 gewinnen. Ebenfalls eine Punkteteilung im mittleren Paarkreuz. Hans hatt einen sehr starken Gegner und musste sein Spiel in 3 Sätzen abgeben, Georg spielte überzeugend und gewann gegen den gegnerischen alten Haudegen nach dem 4. Satz mit 10:12. Wenig Chancen hatten Klaus und Wolfgang im hinteren Paarkreuz gegen ihre deutlich stärker eingestuften Gegner in 4 bzw. 3 Sätzen. Dann kam es wieder zu einer Punkteteilung im vorderen Paarkreuz, dieses Mal mit dem schlechten Ende für Bernd nach 3 Sätzen und dem besseren für Tobias nach 4 Sätzen. Das mittlere und hintere Paarkreuz gaben anschließend ihre Spiele alle ab. Georg, Hans und Klaus schafften 4 Sätze, Wolfgang verlor im 5. Satz mit 8:11, stellenweise sehr unglücklich. Mit normaler Aufstellung wäre die Herrlinger Mannschaft durchaus zu knacken gewesen, leider waren die Aushilfsspieler der 3. Mannschaft von der Einstufung der Spielstärke her deutlich ihren Gegenspielern unterlegen, so dass nur besondere Umstände zu Siegen hätten führen können, was aber leider nicht der Fall war. Außerdem verfügt die Beimerstetter Abteilung nicht über so ein enormes Spieler-Reservoir wie die Herrlinger, die in ihrer Mannschaft insgesamt 38 Spieler gemeldet haben. Damit kann unsere Abteilung halt nicht mithalten. Der Ligenerhalt ist dafür sicher.
Doppel: Rueß/Preßmar T.(1), Rau/Beck(1), Lang/Oppelt(1)
Einzel: Rueß(1), Preßmar T.(1), Rau(1), Lang, Oppelt, Beck

7. Spieltag – Sa. 09.03.2019
Herren I – SC Lehr II 4:9

Starker Tabellenzweiter zu Gast. Glückloses mittleres Paarkreuz. Der 7. Spieltag bescherte der 1. Herrenmannschaft den starken Tabellenzweiten aus Lehr zu Gast. Dieser spielte in der üblichen Aufstellung, wohingegen die heimische Mannschaft auf den an Position 2 spielenden Ralf F. verzichten musste. So ging man doch mit etwas gemischten Gefühlen in die Begegnung.
Diese begann in der heimischen Egert-Halle um 19:00 Uhr. Hierbei zeigten Alexander und Holger ein glückliches Händchen und besiegten ihre Gegner u.a. mit 3 Verlängerungen im 5. Satz, diesen mit 12:10. Jens und Tobias mühten sich redlich, verloren aber nach 4 Sätzen. Hochinteressant dann das Doppel von Thorsten und Ralf S., die das 5-Satz-Spiel mit 2 Verlängerungen am Ende mit 9:11 abgaben. Überraschend sicher spielte dann Alexander, der seinem starken Gegner den 5. Satz mit 11:9 abnahm und kurz für den Ausgleich sorgte. Jens hingegen fehlte bei seiner 3-Satz-Niederlage das sichere Spiel. Im mittleren Paarkreuz gab es dann erbitterte Spielzüge mit knappen Satzausgängen. Holger verlor mit 2 Verlängerungen nach dem 4. Satz, bei Thorsten gab es 2 Verlängerungen und 3 zu 9 Spiele, leider mit negativem Ausgang. Ralf S. konnte dann klar in 3 Sätzen punkten, Aushilfsspieler Tobias zeigte ein überzeugendes Spiel, unterlag jedoch im 5. Satz mit 11:13. Alexander, der sich diesem Spieltag sehr gut fühlte, gewann dann gegen die gegnerische Nummer 1 in 5 Sätzen, wieder nach einem 0:2 Satzrückstand und konnte dadurch nach bisher eher glücklosen Begegnungen wieder richtig punkten. Jens konnte seinen Gegner in den 5. Satz zwingen, verlor diesen jedoch klar. Das bisher glücklose mittlere Paarkreuz spielte erneut bis auf 2 Ausnahmen enge Sätze, wobei der Gegner wieder das glücklichere Händchen hatte. Holger verlor in 3 Sätzen, Thorsten in 4. Damit war die kampfbetonte Begegnung nach dreieinhalb Stunden beendet, in der dieses Mal nicht alle heimischen Spieler in Bestform waren. Es zeigt sich durch die engen Spiele aber immer wieder, dass in dieser Liga fast jeder jeden schlagen kann.
Doppel: Weintraud/Haug(1), Preßmar J./Leipolt, Henke/Schmidtke R.
Einzel: Weintraud(2), Preßmar J., Haug, Henke, Schmidtke R.(1), Leipolt

7. Spieltag – Sa. 09.03.2019
Jungen U18 – SV Aufheim 1:6

Ohne Position Eins-Spieler gegen Tabellenzweiten. Spielqualität verbesserungswürdig. Den 7. Spieltag der laufenden Rückrunde eröffnete die Jungen U18-Mannschaft mit einem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten der Bezirksklasse, der mit seiner Standard-Aufstellung antrat. Die heimische Mannschaft musste auf Jakob verzichten, der sonst an Position 1 spielt. Somit konnte man sich nicht zu viel von der Begegnung ausrechnen.
Die Begegnung startete zur gewöhnlichen Zeit für die Jungen U18-Heimspiele um 11:00 Uhr. Im Doppel dominierten Florian und Alexandra zuerst ihre Gegner klar, wobei es ab dem 2. Satz bergab ging. Die Geschwister Resch, Axel und Ronja, waren ebenso chancenlos in ihrem Doppel. Das vordere Paarkreuz des Gegners war zwar theoretich stärker eingestuft, wobei es Axel trotzdem überraschend gelang, seinen Gegner in 4 Sätzen zu besiegen. Florian, der zwei Spiele absolvierte, war in beiden chancenlos. Im hinteren Paarkreuz überraschte der deutlich schwächer eingestufte Gegner von Alexandra, bei der nicht viel funktionierte und sie deshalb ohne Satzgewinn das Spiel abgab. Ronja hingegen hatte den deutlich schwereren Gegner, dem sie den 3. Satz mit 14:16 und somit den Sieg überlassen musste. Mit 2 verlorenen Doppeln und 4 verlorenen Einzeln war die Begegnung somit bereits nach 70 Minuten Gesamtspielzeit beendet. Stellenweise hätte man sich die eine oder andere stärkere Spielweise vorstellen können, die sich an diesem Morgen aber ausser bei Axel nicht einstellen wollte. So etwas kann natürlich immer passieren, man hofft jedoch, dass solche Situationen nicht so häufig auftreten.
Doppel: Haug/Leipolt A., Resch A./Resch R.
Einzel: Haug, Resch A.(1), Leipolt A., Resch R.

6. Spieltag – So. 24.02.2019
SV Lonsee I – Herren I 9:2

Morgendliche Begegnung mit halber Aushilfsmannschaft. Trübe Aussichten gegen erstarkten Aufsteiger. Der 6. Spieltag sollte für die 1. Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV unter keinem guten Omen stehen. Es sollte nicht nur am ungeliebten Sonntagmorgen-Auswärtsspiel liegen. Das größere Problem war der verletzungs- und gesundheitsbedingte Ausfall der halben Mannschaft, also insgesamt 3 Spielern und darunter die Nr.1, Nr.4 und Nr.5. Da man aber auch mit solchen schlechten Rahmenbedingungen zurechtkommen muss, fuhr die Mannchaft mit 3 Aushilfsspielern nach Lonsee.
Mit Spielbeginn 10:00 Uhr starteten auch die Eingangsdoppel. Aufgrund der deutlichen Überlegenheit der Spieler im vorderen Paarkreuz hatten die ersten beiden Doppel Jens und Ralf S. sowie Ralf F. und Tobias L. schon keine Chance. Und auch Tobias P. und Raphael konnten trotz gelungener kampfbetonter Spielweise nur einen Satz gewinnen. Eine kleine Überraschung dann im vorderen Paarkreuz. Nachdem Jens chancenlos gegen den 200 Punkte besser eingestuften Gegner war, konnte Ralf F. im 4. Satz die besser eingestufte Nr.2 des Gegners besiegen. Nachdem dann Tobias L. keine Mittel bei seiner 3-Satz-Niederlage hatte, konnte Ralf S. seinen Gegner klar schlagen. Ein selten gesehener Schlagabtausch entwickelte sich in beiden Spielen des hinteren Paarkreuzes bei Tobias P. und Raphael. Beide Spiele gingen in den 5. Satz und seltsamerweise gingen beide Sätze mit 7:11 verloren. Im zweiten Durchgang im vorderen Paarkreuz ging es noch einmal eng her. Ralf F. verlor gegen den Lonseer Spitzenspieler allerdings knapp in 3 Sätzen, bei Jens spielte wieder einmal das Quentchen Pech die entscheidende Rolle, indem er sein Spiel im 5. Satz verlor. Die Begegnung endete bereits nach zweieinviertel Stunden, wobei die Leistung aller Spieler anerkennenswert war. Solche Situationen werden abgehakt und die Konzentration auf die nächste Begegnung gelegt.
Doppel: Folli/Leipolt(1), Preßmar J./Schmidtke R., Preßmar T./Weidlich
Einzel: Folli R.(1), Preßmar J., Schmidtke R.(1), Leipolt, Preßmar T., Weidlich

6. Spieltag – Sa. 23.02.2019
Herren II – TV Merklingen 5:9

Vollständig aufgestellter Gegner. Tapfere Gegenwehr bis zum Schluss. Am Nachmittag des Samstag-Spieltags kamen dann die Herren des TV Merklingen mit ihrer 1. Mannschaft in die Egert-Halle nach Beimerstetten. Dieses Mal hatte der Gegner allerdings im Gegensatz zur Vorrrunde, in der man Unentschieden spielen konnte, beide Spieler des vorderen Paarkreuzes dabei, was das Unterfangen eines Sieges oder Unentschieden deutlich verschlechterte. So versuchte man mit bestmöglicher Aufstellung das ebenfalls Beste.
Der Spielbeginn war wie immer bei den Heimspielen der 2. Mannschaft auf 15:30 Uhr festsetzt. Allerdings verliefen bereits die Eingangdoppel überhaupt nicht nach Plan. So konnten Bernd und Tobias P. sowie Tobias L. und Raphael gegen ihre Doppelgegner nichts ausrichten. Allerdings gaben sich Tobias L. und Raphael im 3. Satz erst mit 17:19 geschlagen. Aber auch Georg und Robi konnten ihr Doppel nicht nach Hause bringen. Sie unterlagen im 4. Satz. Bernd unterlag anschließend seinem Gegner klar, wohingegen Tobias L. gut mit der Spielweise seines mit 260 Leistunspunkten besseren übermächtigen Gegenspieler zurechtkam und mit 2:0 Sätzen in Führung ging. Dieser packte dann seine Spielstärke vollständig aus und gewann im 5. Satz. Besser machten es dann Tobias P. und Georg, die ihre Gegner im 5. bzw. 4. Satz niederrangen. Auch Raphael sorgte im hinteren Paarkreuz mit einem 16:14 im 3. Satz für eine weitere Aufholung des Rückstands. Robi spielte zwar sehr überzeugend, sein deutlich besser eingestufter Gegner ließ allerdings den Sieg nicht zu. Gegen den übermächtigen Nr.1-Spieler hatte dann Bernd keine Chance. Für eine Überraschung sorgte Tobias L., der seinen 115 Leistungspunkte besser eingestuften Gegner in 4 Sätzen besiegte. Auch Tobias P. zeigte sich von seiner besten Seite, indem er auch sein 2. Spiel sicher nach Hause brachte. Leider bekam die Aufholjagd dann einen Dämpfer, nachdem Georg zwar einen 0:2 Rückstand ausgleichen, aber den 5. Satz dann nicht mehr gewinnen konnte. Auch Raphael kämpfte verbissen, musste dann aber das Spiel im 3. Satz mit 12:14 abgeben. So war die Begegnung dann nach einer Gesamtspielzeit von dreieinhalb Stunden mit einem Sieg für den wieder Tabellenzweiten beendet. Mit den gezeigten Leistung muss man sich weiterhin nicht in der Liga verstecken.
Doppel: Rueß/Preßmar T., Leipolt/Weidlich, Rau/Biswas
Einzel: Rueß, Leipolt(1), Preßmar T.(2), Rau(1) , Weidlich(1) , Biswas

6. Spieltag – Sa. 23.02.2019
Jungen U18 – SC Vöhringen II 1:6

Erneut anspruchsvoller Gegner. Größere Erfahrung auf gegnerischer Seite. Am morgendlichen Spieltag ging es in der heimischen Egert-Halle morgens um 11:00 Uhr parallel zum Mädchen-Team gegen eine Jugendmannschaft, gegen die man bereits in der Vorrunde die größten Schwierigkeiten hatte und nur einen Punkt erzielen konnte. Da diese ausser dem Spieler an Position 3 mit der gleichen Mannschaft antraten, sollte auch diese Begegnung eine der schwierigeren werden.
In den Eingangsdoppeln konnten Jakob und Florian zwar überzeugen, verloren ihres aber am Ende im 5. Satz mit 9:11. Axel und Helen hingegen waren chancenlos. Jakob hatte es dann im vorderen Paarkreuz mit dem etwas leichteren Gegner zu tun und lieferte sich ein heftiges Duell, in dem er seine 2:0 Satzführung verlor, dann aber im 5. Satz überzeugen konnte. Dann folgte eine Lehrstunde für die Beimerstetter Mannschaft. Florian und Helen hatten deutlich besser eingestufte und erfahrenere Gegner, so dass sie wenig Mittel zur Gegenwehr hatten. Axels und anschließend Jakobs Gegner waren zwar nur leicht besser eingestuft, hatten aber durch ihre Einsätze in den verschiedensten und auch höheren Klassen mehr Erfahrung. Dies wirkte sich in der Spielweise aus, so dass auch die beiden ihre Spiele abgeben mussten. So war die Begegnung nach knapp eineinhalb Stunden beendet. Die Luft in der 2.höchsten Jungen-Klasse im Bezirk ist einfach deutlich rauher als in den unteren Klassen, wobei man an den Herausforderungen nur wachsen kann.
Doppel: Zick/Haug, Resch A./Ensinger
Einzel: Zick(1), Haug, Resch A., Ensinger

6. Spieltag – Sa. 23.02.2019
Mädchen U18 – TV Merklingen 8:2

Steigerung zur Vorrundenbegegnung. Überzeugend herausgespielte Duelle. Am Spielsamstag des 6. Spieltages waren bei den Mädchen U18 die Mädchen vom TV Merklingen zu Gast in der Halle “Auf der Egert”, die ausser der Spielerin auf Position 3 mit der gleichen Besetzung wie in der Vorrunde antraten. Zur gleichen Zeit wie die Begegnung der Jungen U18-Mannschaft um 11:00 Uhr wurde die Begegnung ausgetragen.
Fiel das Spiel in der Hinrunde noch untentschieden 5:5 aus, konnten unsere Mädchen dieses Mal mit einem deutlichen 8:2 Sieg punkten. Die Merklinger traten zu Dritt an, so dass es nur ein Doppel gab. Das konnten Alexandra und Sarah mit 3:0 klar für sich entscheiden. Nina hat dann gegen die Nummer 3 das erste Einzel mit 3:0 souverän vorgelegt. Alexandra konnte ihre Spiele gegen die Nummern 1 und 2 mit sicheren Siegen deutlich gewinnen. Alexandra hat mutig und taktisch klug angegriffen und ihr Spielsystem durchgesetzt. Sarah ärgerte ihre Gegnerinnen mit ihrer langen Noppe, geschicktem Drehen des Schlägers und guten Aufschlägen, und hat sie völlig aus dem Rhythmus gebracht. Besonders erfreulich war der Spielgewinn von Julia. Endlich wurde ihr Trainingsfleiß und ihre sehr guten Fortschritte mit einem am Ende doch deutlichen Sieg, nachdem sie den 1. Satz abgeben musste, belohnt. Das lässt für die nächste Saison Gutes hoffen. In ihrem Spiel gegen die Nr. 1 war Nina mit etwas schweren und langsamen Beinen unterwegs. In den frühen Tagesstunden war ihr das „Wachwerden“ der Beine nicht vollständig zufriedenstellend gelungen. Als Folge davon verlor sie dieses Spiel und nicht etwa wegen zu vielen eigenen Fehlern. Das war schade. Diesen Sieg hätten wir ihr alle gegönnt, insbesondere, da die Nr. 1 von Merklingen ihr technisch eher unterlegen war. Der Verlust änderte aber nichts an dem deutlich herausgespielten 8:2 Sieg unserer Mädchenmannschaft.
Doppel: Leipolt/Stengel(1)
Einzel: Leipolt A.(3), Stengel S.(2), Lindenmaier N.(1), Lindenmaier J.(1)

Spieltag Senioren 40, Di. 19.02.2019
Senioren – TTC Reutti 4:0

Gegner mit überraschender Aufstellung. Unerwarteter Spielverlauf. Der Gegner im ersten Seniorenspiel in der laufenden Saison war der gleiche Gegner wie in der letzten Begegnung der vergangenen Saison. Da dieser normalerweise mit starker Aufstellung antritt, machte man sich wie in der letzten Begegnung auf eine hohe Niederlage gefasst. Aber wie im Tischtennis häufig, kommt es erstens meistens anders und zweitens wie man denkt.
Die Begegnung am Trainingsdienstag startete wie üblich in der Halle “Auf der Egert” um 20:00 Uhr. Der Gegner trat mit einer deutlich schwächeren Aufstellung als gewohnt an, so dass man sich gute Hoffnungen auf einige Spielgewinne machen konnte. Auch die Aufstellung des Gegners überraschte sehr, die bei den Senioren variabler gestaltet werden kann und nicht nach der gemeldeten Reihenfolge erfolgen muss. Dies ist nach der Wettspielordnung des DTTB mit den Ausführungsbestimmungen des TTVWH im “Abschnitt E – Grundlagen für Mannschaftskämpfe”, “Kapitel 4 Einzelaufstellung, Punkt 4.1: Die einzelnen Spieler müssen in den Spielsystemen gemäß WO E 6.2, E 6.3.1, E 6.3.2 und E 6.4.1 nach Spielstärke (A1 bis A6, B1 bis B6 bzw. A1 bis A4, B1 bis B4) aufgestellt werden. Im Corbillon-Cup-System und im Modifizierten Swaythling-Cup-System muss nicht nach Spielstärke aufgestellt werden.” zulässig, da bei den Senioren im Modifizierten Swaythling-Cup-System gespielt wird. Mit der vom Beimerstetter Team gewählten Aufstellung spielte zuerst der Spieler aus der Beimerstetter Mannschaft mit den meisten Spielpunkten auf Position 1 gegen den Reuttier Senior mit den 2.meisten Punkten auf Positon 2, dann der Spieler mit den wenigsten Punkten an Position 2 gesetzt gegen den Reuttier Senior mit den wenigsten Spielpunkten an Position 1. Raphael hatte im ersten Spiel zuerst ein paar Probleme, holte aber nach guter Beratung einen 2-Satz-Rückstand auf und gewann letztlich im 5. Satz. Im 2. Spiel hatte Hans überhaupt kein Problem gegen den an Position 1 gesetzten Gegner, den er gnadenlos niederspielte. Im Spiel der beiden an Position 3 gesetzten Senioren trat auf Beimerstetter Seite der Spieler mit der 2.höchsten Spielstärkenpunktzahl gegen den Reuttier Spieler mit der höchsten Punktzahl an, die aber nicht wesentlich höher als die von Robi war. So entwickelte sich hier ebenfalls ein hochinteressantes Spiel, in dem die Vorteile ständig wechselten. Am Ende hatte Robi allerdings im 5. Satz die Nase vorn und gewann das Spiel. Auch das anschließende Doppel von Raphael und Hans entwickelte sich sehr spannend. Wie zuvor bei Robi ging es auch hier hin und her und es wurde bis zum 5. Satz gespielt. Diesen konnten die beiden Senioren aus der Beimerstetter Mannschaft am Ende mit 11:9 gewinnen. So war die Begegnung mit nur 4 Spielen nach trotzdem erst eineinhalb Stunden mit einem höchst unerwarteten zu Null-Sieg für die Beimerstetter Senioren beendet. Dadurch befindet man sich “aus Versehen” an der Tabellenspitze des Fünfer-Feldes, was aber im Verlauf der Saison vmtl. noch korrigiert wird.
Doppel: Weidlich/Lang(1)
Einzel: Weidlich(1), Lang(1), Biswas(1)

5. Spieltag – Sa. 16.02.2019
Herren ISport-Club Bach I 8:8

Wieder Begegnung in Überlänge. Spannende Spielpaarungen mit langen Ballwechseln. Gegner am Heimspieltag war zwar der Tabellenachte, der aber im voller Besetzung antrat und von der Spieleinstufung her an einigen Positionen sogar besser aufgestellt war als die 1. Herrenmannschaft des TSV, die ihren Spieler an Position 5 ersetzen musste. Die bisherigen Spielverläufe auch der anderen Mannschaften zeigten, dass es bisher meistens sehr enge Begegnungen gab, in denen die eine oder andere Mannschaft hätte gewinnen können, so auch hier.
Die Begegnung in der heimischen Egert-Halle begann um 19:00 Uhr. Wie zumeist, sollten die Eingangsdoppel für den ersten posititiven Schub sorgen. So konnten Alexander und Holger in einer spannenden Begegnung das gegnerische Doppel mit den Spielern an Position 2 und 3 in 5 Sätzen niederringen. Nicht so viel Glück hatten Ralf F. und der Aushilfssspieler Tobias, die nicht so gut eingespielt waren und dem gegnerischen Doppel 1 in ebenfalls 5 Sätzen leider unterlagen. Jens und Ralf S. kamen mit ihren Gegnern besser zurecht und siegten klar in 3 Sätzen. Das vordere Paarkreuz konnte anschließend nicht Punkten. Alexander schaffte es nur in den 4. Satz, Ralf F. hatte gegen den mit über 100 Punkten besser eingestuften Gegner keine Chance. Jens bekam es mit einem chinesischen Gegner zu tun, gegen den er nur bedingt Mittel entgegenbringen konnte und im 4. Satz unterlag. Holger wiederum konnte seinen Gegner in engen Sätzen im 4. besiegen, darunter ein 15:13. Ralf S. tat sich anfangs schwer, holte einen 0:2 Rückstand auf und siegte dann mit 11:9, 12:10 und 11:9. Chancenlos war dann der junge Tobias, den sein Gegner kurz und schmerzlos in 3 Sätzen besiegte. Dann war wieder Alexander an der Reihe, der gegen den Topspieler des SC Bach ebenfalls ohne Chance war. Nach abgegebenem 1. Satz konnte Ralf F. sehr gut überzeugen und gewann im 4. Satz, die letzten beiden mit 14:12 und 12:10. Jens konnte darauf im mittleren Paarkreuz im ständig wechselnden Spiel im 5. Satz mit 11:9 gewinnen. Holger, der den chinesischen Spieler wieder nicht besiegen konnte unterlag zwar in 3 Sätzen, aber alle äußerst knapp. Ralf S. und Tobias konnten anschließend im hinteren Paarkreuz beide Punkte einfahren, die die 8:7-Führung brachte. Das Schlussdoppel, dieses Mal mit Alexander und Holger, musste also wieder für die Entscheidung herhalten. Nach 1:1 Satzausgleich musste der 3. Satz mit 13:15 abgegeben werden. Der 4. Satz lief dann nicht mehr so gut, womit der Gegner das Unentschieden erreichte. Die Marathonbegegnung hatte eine Gesamtspieldauer von 4 Stunden. So befindet sich die 1. Mannschaft durch den Punktgewinn weiterhin im Mittelfeld auf einem beruhigenden 5. Platz.
Doppel: Weintraud/Haug(1), Folli R./Leipolt, Preßmar J./Schmidtke R.(1)
Einzel: Weintraud, Folli R.(1), Preßmar J.(1), Haug(1), Schmidtke R.(2), Leipolt(1)

5. Spieltag – Sa. 16.02.2019
TSV Blaubeuren III – Herren III 1:8

Einfache Aufgabe am Spielwochenende. Gegner mit schwächerer Aufstellung. Gleich nach dem Spielwochenende mit dem Kantersieg hatte die 3. Mannschaft der TT-Abteilung wieder einen leichten Gegner, der auch in kompletter Aufstellung nicht allzu gefährlich geworden wäre. So trat die Blaubeurer Mannschaft mit Spielern mit etwas weniger Spielerfahrung an.
Die Begegnung startete um 18:00 Uhr in der Dieter-Baumann-Halle mit den beiden Eingangsdoppeln. Diese gewannen Peter und Klaus sowie Matthias und Konrad äußerst souverän in jeweils 3 Sätzen. Matthias und Peter hatten im vorderen Paarkreuz gegen ihre Gegenspieler überhaupt keine Probleme und siegten jeweils in 3 Sätzen. Hier hatte es Konrad im hinteren Paarkreuz mit einem etwa gleichstarken Gegner zu tun, der ihm größere Schwierigkeiten als gedacht bereitete. Er verlor das Spiel im 4. Satz. Keine Probleme dagegen hatte Klaus, der sich im 3-Satz-Sieg nicht sehr anstrengen musste. Es folgte wieder das vordere Paarkreuz, in dem Peter sein Spiel locker nach Hause brachte, Matthias seinen Gegner schön mitspielen ließ und den 3. Satz und das Spiel mit einem 16:14 beendete. Auch Klaus spielte lockerer auf und gewährte seinem Gegner im 3-Satz-Spiel zwei knappe Satzverluste mit 13:11. Die Begegnung war somit bereits nach einer Gesamtspielzeit von 75 Minuten beendet. So befindet man sich gerade an der Spitze des gleichstarken 3er-Feldes mit ausgeglichener Punktzahl auf dem 1. Tabellenplatz, wobei die nächste Begegnung erst 5 Wochen später deutlich schwerer wird, in der es gegen eine der Mannschaften aus dem genannten 3er-Feld geht.
Doppel: Krnavek/Oppelt(1), Ricken/Seybold(1)
Einzel: Krnavek(2), Ricken(2), Oppelt(2), Seybold

4. Spieltag – Sa. 09.02.2019
SG Nellingen I – Herren I 9:7

Gelungene gegnerische Revanche. Auftritt dieses Mal nicht in bester Verfassung. Für die 1. Herrenmannschaft ging es am Spieltag gegen den Tabellenzweiten, den man in der Vorrunde, als dieser Tabellenerster war, besiegen konnte. Diese Blöße wollte sich die Nellinger Mannschaft nicht mehr geben, besonders nicht beim Heimspiel. Da auch die 2. Nellinger Mannschaft zuhause spielte und in der in den Räumlichkeiten der Halle befindlichen Pizzeria eine Veranstaltung stattfand, gab es besonders gegen Ende der Begegnung eine Menge Zuschauer, die natürlich die heimischen Mannschaften lautstark unterstützten.
Die Begegnung startete wie die der 3. Mannschaft um 19:00 Uhr, nur auswärts in der Nellinger Sporthalle. Alexander und Holger spielten gegen das gegnerische Doppel 1, das aus deutlich besser eingestuften Einzelspielern bestand. Aufgrund des harmonischen Zusammenspiels ging es in den 5. Satz, der leider abgegeben werden musste. Ralf F. und Thorsten konnten hingegen routiniert in 4 Sätzen das Nellinger Doppel 2 besiegen. Ungewöhnlich schlecht lief es dann bei Jens und Ralf S. Sie kamen überhaupt nicht gut ins Spiel und gaben dieses nach 4 Sätzen ab. Ungewöhnlich, mit Rückstand aus den Doppeln zu kommen. Chancenlos waren dann Ralf F. und Alexander im vorderen Paarkreuz, wobei Alex noch einen Satz gewinnen konnte, aufgrund seiner Rückenprobleme aber weit von einer Bestform entfernt ist. Dann erhielt der Gegner von Holger seine Revanche aus der Vorrunde, der den nicht in Topform spielenden Holger in 4 Sätzen besiegte. Kein Problem dann für Jens, der seine Sätze sehr knapp, davon aber nur 3, gewann. Ralf S. konnte dann eine 2:1 Satzführung nicht heimbringen und unterlag nach 5 Sätzen. Thorsten machte es besser und gewann nach 4 Sätzen, den letzten mit 13:11. Alexander hielt gegen den Nellinger Superspieler gut mit, konnte die 3-Satz-Niederlage allerdings nicht vermeiden. In guter Form spielend besiegte dann Ralf F. seinen Gegner in 3 Sätzen. Jens hielt in seinem Spiel die Spannung hoch. Es ging hin und her und über 5 Sätze. Am Ende hatte Jens mit 11:9 die Nase vorn. Holger hatte sich etwas verausgabt und konnte seine 2:1 Satzführung im 4. Satz nicht nach Hause bringen und unterlag schließlich unglücklich im 5. Satz. Somit hatte der Gegner bereits 8 Punkte, womit ein Sieg nicht mehr möglich war. Dann zeigten aber Thorsten und Ralf S. nocheinmal ihre Qualitäten und verkürzten auf 7:8, so dass es mal wieder auf das Schlussdoppel ankam. In diesem zeigte sich allerdings recht früh, dass das gegnerische Doppel die Fäden in der Hand hielt und das Spiel in 3 Sätzen beendeten. Somit ging der äüßerst knappe Sieg nach knapp 3 Stunden Gesamtspielzeit an den Gegner. Trotzdem war man mit der eigenen Leistung zufrieden. An diesem Tag hatte der Gegner an entscheidender Stelle das bessere Händchen. Immer noch punktgleich aber mit dem besseren Spiele-Verhältnis befindet sich das Beimerstetter Team im sicheren Mittelfeld vor Munderkingen.
Doppel: Folli R./Henke(1), Weintraud/Haug, Preßmar J./Schmidtke R.(1)
Einzel: Weintraud, Folli R.(1)), Preßmar J.(2), Haug, Henke(2), Schmidtke R.(1)

4. Spieltag – Sa. 09.02.2019
Herren III – VfL Munderkingen II 8:0

Nach Vorrunden-Niederlage nun Kantersieg. Gegner deutlich geschwächt. Nachdem die Munderkinger Mannschaft in der Vorrunde mit der bestmöglichen Aufstellung antrat, fehlten dieses Mal die beiden Munderkinger Spieler an Position 1 und 2. Diese mussten in der 1. Mannschaft gegen den SC Lehr II aushelfen, den auch unsere 1. Mannschaft als Gegner hat. Nachdem im Beimerstetter Team auch noch der selten eingesetzte Spieler an Position 1 mitspielte, konnte man sich eigentlich schon auf ein gutes Ergebnis einstellen.
Die Begegnung startete um 19:00 Uhr mit den Eingangsdoppeln. Diese entwickelten sich bereits recht einseitig. Peter und Klaus gewannen ebenso wie Matthias und Wolfgang jeweils klar in 3 Sätzen. Peter hatte mit der gegnerischen Nummer 2 keinerlei Probleme. Bei Matthias entwickelte sich ein spannendes Spiel, die ersten 3 Sätze mit 14:12, 15:13 und 13:15. Der 4. Satz ging dann klarer an Matthias. Keine Probleme hatten dann Klaus und Wolfgang mit ihren Gegnern, die sie jeweils klar in 3 Sätzen besiegten. Peter besiegte dann den einzigen besser eingestuften gegnerischen Spieler. Matthias hatte am Ende noch kleine Probleme. Er musste einen 0:2 Satzrückstand aufholen, gewann dann aber letztlich souverän. Aufgrund der fehlenden Munderkinger Spieler war es eine einseitige Partie, die mit einem Kantersieg für das Beimerstetter Team endete.
Doppel: Krnavek/Oppelt(1), Ricken/Beck(1)
Einzel: Krnavek(2), Ricken(2), Oppelt(1), Beck(1)

4. Spieltag – Sa. 09.02.2019
TSV Laichingen Mädchen U18 10:0 (4:6) W (Straf-Wertung)

Sieg verloren aufgrund fehlerhafter Aufstellung. Trotzdem mutiges Spiel in Laichingen. Zum Auswärtsspiel trafen die Mädchen in der RR auf die Mannschaft des TSV Laichingen in der dortigen Jahn-Sporthalle. Die Laichinger traten in voller Bestbesetzung an. Es sollte also kein einfacher Wettbewerb werden, zumal sie in der Vorrunde 8:2 gewonnen hatten. Bei unseren Mädchen spielten Alexandra, Sarah, Nina und Pauline.
Das 1. Doppel mit Alexandra und Sarah ging klar und souverän an unsere Mädchen. Im Doppel 2 mussten sich Nina und Pauline erst einmal kennenlernen. So ging dieses Doppel relativ chancenlos an die Gastgeberinnen. Im Einzel des vorderen Paarkreuzes konnte Alexandra dann spiel- und nervenstark einen 0:2 Rückstand gegen die Nr. 1 am Ende souverän aufholen und 3:2 gewinnen. Sarah erkämpfte sich einen sicheren Sieg gegen die Nr. 2 mit wie gewohnt guter Nervenstärke, taktisch klugem Spiel und am Ende besserer Beinarbeit. Gegen die Nr. 1 hat sie dann gut und mit strategischer Spielweise in 3 Sätzen jeweils in der Verlängerung gewonnen. Pauline hatte aufgrund ihrer weiteren sportlichen Aktivitäten wenig Wettkampferfahrung im Tischtennis. Das hat zu Spielverlusten geführt, wobei sie sich mit zunehmender Spiellänge deutlich steigern und ihre Fähigkeiten auch zeigen konnte, auch wenn es dieses Mal noch nicht für einen Sieg gereicht hat. Alexandra hat im Spiel gegen die Nr. 2 deutlich zugelegt, selbstbewusst, beherzt und taktisch klüger gespielt, was mit einem klaren Sieg (3:1) belohnt wurde. Nina konnte sich in ihrem ersten Spiel gegen die Nr. 3 noch nicht ganz durchsetzen, weil sie etwas zu zurückhaltend gespielt hat. Dass sie das deutlich besser kann, zeigte sie im Entscheidungsspiel um Unentschieden oder Sieg für unsere Mädchen. Sie hat hier einen 2 Satzrückstand am Ende sicher, mit gutem und mutigem Angriffsspiel aufgeholt und der Mannschaft nach knapp 2 Stunden Gesamtspieldauer zum Sieg und Endstand von 6:4 verholfen. Daher herzlichen Glückwunsch an die Mädchen für die sehr guten Spiele.
Leider wurde der Sieg schon einen Tag später aufgrund einer Strafwertung aberkannt. Diese resultierte daraus, dass der Gegner die Aufstellung der beiden Mädchen im hinteren Paarkreuz verkehrt herum aufgeschrieben hat, was auf Beimerstetter Seite leider niemand bemerkte. Die falsche Aufstellung hätte eigentlich überprüft werden und auf die Ausstellung eines neuen Spielberichtsbogens bestanden werden müssen. Aber wer rechnet schon mit solchen Fehlern und dem Umstand, dass auch der Gegner nicht auf den Fehler hinweist. Laut Reglement ist der Fall klar, da die Aufstellung der Beimerstetter Mannschaft hätte überprüft werden müssen.
Doppel: Leipolt/Stengel(1), Sommer/Lindenmaier
Einzel: Leipolt A.(2), Stengel S.(2), Sommer P., Lindenmaier N.(1)

4. Spieltag – Sa. 09.02.2019
SV Göttingen Jungen U18 6:2

Schwerer Gegner auch im 2. Spiel. Besseres Händchen für den Gegner. In der Vorrunde hat die Jungenmannschaft noch gegen die Göttinger Mannschaft knapp gewinnen können, in dieser Begegnung traten die Göttinger allerdings in stärkerer Besetzung auf, an Position 1 wieder mit ihrem über 1200 Punkte Spieler, dem eigentlich kein Beimerstetter Jugendlicher im Spiel das Wasser reichen konnte. Auch dass die Begegnung für Jugendliche recht früh angesetzt war, kam dem Beimerstetter Team nicht entgegen.
So begann die Begegnung um 10:00 Uhr in der Göttinger Wiesentalhalle mit den Eingangsdoppeln, die in der Beimerstetter Mannschaft dieses Mal anders aufgestellt waren. Dabei spielten Jakob und Axel sowie Florian und Helen alles enge Sätze, verloren aber beide Doppel nach 3 Sätzen. Florian hatte es mit dem Göttinger Position 1 Spieler zu tun, der ihm keine Chance ließ. Anders bei Jakob, der seinen Gegner ebenfalls in 3 Sätzen deutlich beherrschte und den 1. Punkt erspielte. Ebenfalls keine Chance hatte Helen gegen den deutlich stärker eingestuften Göttinger Spieler. Der Gegner von Axel war etwas schwächer eingestuft, wobei sich ein spannendes Spiel entwickelte. Nach einer Satzführung von 2:0 glich der Gegner aus, Axel konnte aber den 5. Satz äußerst knapp für sich entscheiden, der 2. Punkt. Das sollte es dann aber gewesen sein, da sowohl Jakob als auch Florian gegen ihren Gegner wenig ausrichten konnten. Die Begegnung war somit bereits nach 80 Minuten mit einem Sieg für die Göttinger Mannschaft beendet. Es wird sicher sehr schwer, vom Tabellenende wegzukommen. Allerdings ist das gegen die ähnlich starken gegnerischen Mannschaften nur in einer Ausnahme der Fall, gegen die man in der Vorrunde klar unterlegen ist und gegen die man bei gegnerischer kompletten Aufstellung wenig Chancen hat. Aber Überraschungen sind immer möglich.
Doppel: Zick/Resch A., Haug/Ensinger
Einzel: Zick(1), Haug, Resch A.(1), Ensinger

3. Spieltag, Sa. 02.02.2019
TSV Seissen II – Herren II 8:8

Schwere Aufgabe gegen Tabellenzweiten. Bravouröse Leistung. Zeitgleich mit der 1. Mannschaft spielte die 2. Mannschaft in der Mehrzweckhalle Seissen gegen den Tabellenzweiten in der Kreisliga A. In der Vorrunde hatte man keine Chance gegen den starken Gegner. Dieser trat dieses Mal allerdings ohne ihren Spieler an Position 2 an, der in der gegnerischen 1. Mannschaft in der Bezirksliga aushelfen musste. So konnte man auf eine interessante und spannende Begegnung hoffen, obwohl die Seissener Spieler ausser ihrem Aushilfsspieler alle mehr Leistungspunkte auf dem Konto hatten.
Mit den Eingangsdoppeln startete die Begegnung um 19:00 Uhr. Durch die Umstellung der Doppelpaarungen in der Vorrunde harmonieren diese nun wesentlich besser, so dass dies nun auch eine Stärke der Mannschaft ist. So gingen alle drei Doppel mit Bernd und Tobias P., Tobias L. und Raphael sowie Georg und Robi jeweils in 4 Sätzen an das Beimerstetter Team. Diese Punkte sollten noch besonders wichtig werden. Das vordere Paarkreuz mit Bernd und Tobias konnte anschließend leider nicht punkten, genauso wie Georg im mittleren Paarkreuz, der seinem Gegner nach drei umkämpften Sätzen den Punkt abgab. Einzig Tobias P. konnte seinen etwa gleichstarken Gegner im 4. Satz vernichtend schlagen. Dann keine Chance für Robi im mittleren Paarkreuz. Raphael konnte den Seissener Aushilfsspieler allerdings in 3 Sätzen besiegen. Das Beimerstetter Team war somit vor der 2. Einzelrunde noch mit einem Punkt im Vorsprung. In dieser musste Bernd in 4 Sätzen seinen Punkt abgeben. Tobias L. lieferte seinem Gegner ein packendes Duell, in dem alle Sätze ausgespielt wurden. Der 5. Satz ging dann klar an Tobias. Dann musste sich auch Tobias P. im vierten Satz in der Verlängerung mit 12:14 geschlagen geben. Georg lieferte sich mit seinem Gegner ein Duell auf Augenhöhe und entschied dieses im 4. Satz knapp für sich. Dann war Raphael gegen seinen besser eingestuften Gegner ohne Gewinnchance. Robi hatte es anschließend in der Hand, das Team wieder gegen den Seissener Aushilfsspieler in Führung zu bringen. Der schwächer eingestufte Gegner konnte sich allerdings sehr gut auf Robis Spielweise einstellen und besiegte ihn in 3 Sätzen. So musste dann das Schlussdoppel über Niederlage oder Unentschieden entscheiden. Aufgrund der neu gewonnenen Doppelstärke ging dieses klar an Bernd und Tobias P. Die Begegnung endete somit nach dreieinhalb Stunden Gesamtspieldauer mit einem erstaunlichen unerwarteten Unentschieden. Mit einem ausgeglichenen Punkte- und positivem Spielverhältnis befindet man sich im Mittelfeld der Tabelle.
Doppel: Rueß/Preßmar T.(2), Leipolt/Weidlich(1), Rau/Biswas(1)
Einzel: Rueß, Leipolt(1), Preßmar T.(1), Rau(1) , Weidlich(1) , Biswas

3. Spieltag – Sa. 02.02.2019
Herren I – VfL Munderkingen I 9:6

Revanche gegen Aufstiegsgegner. Leicht geschwächter Gegner. In der 2. Rückrundenbegegnung hatte die 1. Herrenmannschaft die Gelegenheit, gegen den Aufstiegsgegner der letzten Saison, gegen den man in der Vorrunde knapp verloren hatte, die Revanche-Begegnung zu absolvieren. Dieses Mal war der Gegner leicht geschwächt, der ohne den Spieler an Position 3 antrat. Einen kleinen Vorteil hatte man auch über das Heimspiel in der Egert-Halle, wo man die Umgebung besser gewohnt ist. Die Munderkinger hatten den besseren Vorrunden-Start, der sich in der Tabelle um einen Platz besser ausdrückte. Die Aufstellungen zeigten, dass die Munderkinger das besser eingestufte vordere Paarkreuz hatte, die Beimerstetter Mannschaft hatten im mittleren und hinteren Paarkreuz die Spieler mit höherer Leistungspunktzahl.
Die Begegnung startete offiziell um 19:00 Uhr. Dabei zeigten sich die Doppelpaarungen der Beimerstetter Mannschaft wieder von ihrer besseren Seite. Ralf F. und Thorsten besiegten in 5 Sätzen das gegnerische Doppel 2, Alex und Holger benötigten für ihren Sieg des gegnerischen Doppel 1 nur 4 Sätze. Etwas unglücklich dagegen spielten Jens und Ralf S., die ihr Spiel im 4. Satz in der Verlängerung verloren. Anschließend spielte der mit starken Rückenproblemen spielende Alex gegen die serbische ehemalige Kaderspielerin, die in Munderkingen einen neuen Verein gefunden hat und gegen die er im Aufstiegsduell knapp gewinnen konnte. Aufgrund der Rückenschmerzen konnte er zweimal in die Verlängerung gehen, die er aber verlor, wie das Spiel. Ralf F. hingegen hatte wenig Probleme mit seinem Gegner, der ihm gut lag. Ihre Überlegenheit spielte dann das mittlere Paarkreuz aus, in dem Jens und Holger ihr Spiel jeweils gewinnen konnten. Auch das hintere Paarkreuz nutzte seine Überlegenheit, in dem Thorsten und Ralf S. ihre Spiele jeweils in 3 Sätzen gewannen. Mit 7:2 aus den Doppeln und der ersten Einzelrunde kein schlechtes Ergebnis. Dass Alex dann nicht punkten konnte war klar, zu groß war sein Handycap. Allerdings musste auch Ralf F. gegen die serbische Ausnahmespielerin den Punkt lassen. Als dann auch noch im mittleren Paarkreuz Jens unerwartet klar verlor und auch Holger sein Spiel nach dem 5. Satz abgeben musste, wurde es wieder eng. Aber Thorsten sorgte dann im hinteren Paarkreuz in einem spannenden 5-Satz-Spiel für den 8. Punkt und Ralf S. konnte nach drei zuerst knappen Sätzen im 4. den Siegpunkt für das Beimerstetter Team erringen. Die Begegnung war somit nach über 3 Stunden Gesamtspieldauer beendet, in der Tabelle wurde die Plätze getauscht, so dass die 1. Herrenmannschaft aufgrund des besseren Spielverhältnis im Mittelfeld auf Rang 5 steht.
Doppel: Folli/Henke(1), Weintraud/Haug(1), Preßmar J./Schmidtke
Einzel: Weintraud, Folli(1), Preßmar J.(1), Haug(1), Henke(2), Schmidtke(2)

3. Spieltag – Sa. 02.02.2019
Jungen U18 – TSV Illertissen 1:6

Auftakt der Rückrunde nicht in voller Stärke. Besser eingestufter Gegner. Die erste Begegnung in der Rückrunde der Saison 2018/2019 fand für die Jungen U18-Mannschaft in der heimischen Egert-Halle statt. Der erfahrene und im Durchschnitt ältere Gegner, von dem 2 Spieler bereits Erfahrungen in Begegnungen der Herrenmannschaften gesammelt haben, war in der Vorrunde nicht zu schlagen und sollte auch dieses Mal eine große Herausforderung sein, vor allem da die Beimerstetter Jungen-Mannschaft nicht in voller Stärke auftreten konnte.
Die Begegnung war dieses Mal auf 11:30 Uhr angesetzt und begann pünktlich. Im Duell der beiden Doppel Eins harmnonierten Jakob und Alex recht gut. Nach einer verlorenen Verlängerung dominierten sie ihren Gegner und brachten das Spiel im 4. Satz nach Hause. Anders sah es bei Alexandra und Sarah aus, die nach 2 verlorenen Sätzen den 3. gewinnen konnten, ihren dadurch erreichten Vorteil aber im 4. Satz nicht ausnutzen konnten und knapp verloren. Unglücklich spielte dann Jakob, der das 3-Satz-Spiel mit 2 Verlänerungen verlor. Axel zeigte ein sehr gutes Spiel, zwang seinen Gegner u.a. nach einem 18:16-Satz in den 5. Satz, den er dann leider knapp verlor. Alexandra und Sarah versuchten alles, um ihren Gegnern Paroli zu bieten, was gegen die deutlich stärker eingestuften Gegner allerdings nicht gelang. Beide verloen nach 3 Sätzen. Dann war noch einmal Jakob an der Reihe, der seinen Gegner nach schwächerem Beginn zum Ende des 3. Satzes überdeutlich beherrschte, dann aber gegenüber der geänderten Taktik seines Gegners den kürzeren zog und letztlich im 5. Satz verlor. Somit war die Begegnung nach 5 Viertelstunden beendet. Die Gegner in dieser Klasse sind zumeist nicht nur besser eingestuft, durch das höhere Alter liegt die größere Erfahrung auch fast immer beim Gegner. So bleibt meistens nichts anderes übrig, als Erfahrungen mitzunehmen.
Doppel: Zick/Resch A.(1), Leipolt A./Stengel
Einzel: Zick, Resch A., Leipolt A., Stengel

2. Spieltag So. 27.01.2019
TSV Blaubeuren I – Herren I 9:5

Holpriger Start in die Rückrunde. Gegner mit vollem Aufgebot. Gleich am ersten Spieltag der 1. Mannschaft der TT-Abteilung des TSV musste das Team am frühen Sonntag Morgen um 10:00 Uhr zum Auswärtsspiel in der Dieter-Baumann-Halle in Blaubeuren antreten. Obwohl die Weihnachtspause und der freie erste Spieltag allen Spielern gut getan hatte, musste die Mannschaft trotzdem auf den Spieler an Position 1 verzichten, der aufgrund seiner Spielstärkepunkte von Position 3 in der Vorrunde aufgerückt ist. Zudem war auch noch der Spieler an Position 6 verhindert, so dass insgesamt 2 Spieler ersetzt werden mussten. Die 1. Mannschaft des TSV Blaubeuren hingegen konnte fast das spielstärkste Team aufbieten, da der Blaubeurer Spieler an Position 1 der 2. Mannschaft fast gleich viel Spielstärkepunkte als der Spieler an Position 6 der 1. Mannschaft hat, der diesen ersetzte. So war die Blaubeurer Mannschaft auf allen Spielpositionen auf dem Blatt besser besetzt, was es der Beimerstetter natürlich besonders schwer machte, viele Punkte zu erzielen.
Mit den Eingangsdoppeln startete die Begegnung pünktlich. In diesen durften zuerst Jens und Raphael gegen das starke Doppel 1 der Blaubeurer Mannschaft antreten, gegen die sie nur knapp, jedoch in 3 Sätzen verloren. Das gut harmonierende Doppel Ralf und Thorsten konnte im Gegenzug das Blaubeurer Doppel 2 schlagen, im dritten Satz mit 12:10. Holger spielte mit dem jungen Tobias ein gutes Doppel, sie unterlagen aber im umkämpften Spiel im 5. Satz. Das vordere Paarkreuz mit Ralf und Jens hatte in den ersten Einzeln keine Chance, Jens verlor in 4 Sätzen, Ralf in 3. Auch Thorsten unterlag anschließend im 3-Satz-Spiel. Holger zeigte sich dann in besonderer Form und schlug seinen Gegner nach 1:2 Satzrückstand letztlich ganz klar. Das hintere Paarkreuz konnte dann leider nicht wie gewohnt punkten, beide Spiele gingen in 3 Sätzen verloren. Somit war die Beimerstetter Mannschaft bereits 2:7 im Rückstand. In der 2. Einzelspielrunde hatte Ralf dann einen sehr guten Lauf und besiegte die gegnerische Nummer 1 klar im 4. Satz. Jens spielte zwar auch 4 Sätze, gewann davon aber nur einen. Dann trumpfte das mittlere Paarkreuz auf. Der überragende Holger gewann klar in 3 Sätzen, Thorsten in 4. Die aufkeimende Hoffnung wurde dann allerdings zerstört, als der junge Tobias gegen seinen deutlich stärkerern Gegner in einem beeindruckenden Spiel im 4. Satz unterlag. Die Begegnung war somit nach knapp 3 Stunden beendet. Aufgrund der schwächeren Spielstärke auf dem Papier hat sich die Beimerstetter Mannschaft mit 5 Punkten durchaus gut gehalten. So bereitet man sich auf das nächste Spiel am Samstag gegen Munderkingen vor, mit derren Mannschaft man noch eine Rechnung aus der Vorrunde offen hat.
Doppel: Folli/Henke(1), Preßmar J./Weidlich, Haug/Leipolt
Einzel: Folli(1), Preßmar J., Haug(2), Henke(1), Leipolt, Weidlich

Drei-Königs-Turnier, Vereinsmeisterschaft 2018, Fr. 4. Januar 2019

Am Freitag, 4. Januar 2019, veranstaltete die TT-Abteilung des TSV Beimerstetten ihr mittlerweile etabliertes Drei-Königs-Turnier, das aufgrund terminlicher Gründe 2 Tage vorverlegt wurde. Das Drei-Königs-Turnier dient gleichzeitig auch als Austragung der Vereinsmeisterschaften aus dem Vorjahr, d.h. in diesem Fall 2018. Dies entwickelte sich aus dem Weihnachtsturnier, an dem die Vereinsmeisterschaften stattfanden, zu dem es aber aufgrund der Vorweihnachtszeit immer zu viele Absagen gab. Das Turnier wurde daher auf den Drei-Königs-Tag verlegt.
Am Vormittag begannen die Aufbau-Arbeiten mit anschließenden zwanglosen Doppelmix-Spielen ab 11:00 Uhr, in denen aufgrund von 7 Teilnehmern nur ein Doppelspiel und ein Spiel 2 gegen 1 zustande kam. Es wurde jeweils nur ein Satz gespielt und die Paarungen danach wieder neu ausgelost. Dabei erhielten der/die jeweiligen Satzgewinner einen Punkt.

Nach 12 ausgelosten Spielrunden lautete das Ergebnis folgendermaßen:
Georg Rau 10
Klaus Oppelt 8
Tobias Preßmar 8
Konrad Seybold 7
Hans Lang 6
Axel Resch 1
Helen Ensinger 1

Am Nachmittag waren dann die Vereinsmeisterschaften im Einzel ab 14:00 Uhr geplant. Es nahmen 14 Spieler aus dem Erwachsenen-Umfeld teil sowie 9 Jugendliche, insgesamt also 23 Teilnehmer. Das Turnier wurde nach dem Modus des Schweizer Systems gespielt, bei dem ausser in den ersten Runden gleichstarke Spieler/innen gegeneinander antreten. Dadurch konnten die Jugendlichen und Erwachsenenspieler zusammen gegeneinander antreten, wobei die Jugendlichen am Ende separat bewertet wurden. Es wurde auf 2 Gewinnsätze gespielt, um erstens die Spielpausen gering zu halten und zweitens mehrere Spielrunden austragen zu können. Aufgrund der ungeraden Anzahl der Teilnehmer gab es ein Freilos. Den Spieler/innen, die das Freilos traf, wurde ein Sieg berechnet. Da das Freilos als Spieler mit der schlechtesten Wertung im Programm eingetragen war und auch jedes Spiel verlor, erhielten dadurch aufgrund des Schweizer Systems hauptsächlich die Spieler/innen aus dem hinteren Tabellenfeld einen Siegpunkt.

Nach 9 Spielrunden ergab sich folgende Abschlusstabelle mit dem Vereinsmeister 2018 an Position 1 (in Klammer die Anzahl Siege und Wertepunkte nach der Buchholz-Wertung, bekannt aus dem Schach):

1. Ralf Folli (9, 49)
2. Holger Haug (8,49)
3. Tobias Leipolt (7,49)
4. Jens Preßmar (6,52)
5. Alexander Weintraud (6,49)
6. Wolfgang Beck (5,52)
7. Robi Biswas (5,49)
8. Tobias Preßmar (5,46)
9. Klaus Oppelt (5,43)
10. Hans Lang (5,35)
11. Florian Haug (5,34)
12. Alexander Bruns (4,48)
13. Georg Rau (4,46)
14. Axel Resch (4,43)
15. Konrad Seybold (4,35)
16. Nina Lindenmaier (4,34)
16. Helen Ensinger (4,34)
18. Ronja Resch (4,31)
19. Sarah Stengel (3,38)
20. Raphael Weidlich (3,33)
21. Pauline Sommer (3,32)
22. Max Leichtner (3,30)
23. Julia Lindenmaier (2,31)

Für die getrennte Jugend-Tabelle gab es die nachfolgenden Platzierungen mit dem Vereinsmeister der Jugendlichen an Position 1:

1. Florian Haug
2. Axel Resch
3. Nina Lindenmaier
3. Helen Ensinger
5. Ronja Resch
6. Sarah Stengel
7. Pauline Sommer
8. Max Leichtner
9. Julia Lindenmaier

Nach dem Turnierende gegen 17:30 Uhr fand noch ein gemütliches Zusammensein mit Abendessen (Gemischter Braten mit Spätzle und Sosse, viele Salate, Kuchen) statt, zu dem sich dann doch noch etwa 40 Teilnehmende (darunter auch Familienangehörige) einfanden. Die Siegerehrung fand nach dem Essen statt. Der harmonische Abend endete gegen 23:00 Uhr.