Spielberichte der Saison 2014 / 2015
Rückrunde:

12. Spieltag, Sa. 25.04.2015
Herren I – SG Nellingen II 9:4

Schützenhilfe vom Tabellenersten, Nichtabstiegsplatz erreicht. Nachdem die zweite Herrenmannschaft zwei Spieltage vor Saisonende ihr hochgestecktes Aufstiegsziel erreicht hatte, war es nun an der ersten Mannschaft der TT-Abteilung des TSV Beimerstetten, ihr Ziel des Klassenerhalts zu realisieren. Hierzu war allerdings nach dem Unentschieden am vorangegangenen Spieltag gegen den direkten Abstiegsmitanwärter, der das um einen Zähler bessere Punkteverhältnis hatte, die Schützenhilfe des Tabellenersten notwendig, der am letzten Spieltag den TSV Laichingen II als Gegner hatte. Gegner der ersten Mannschaft war die SG Nellingen II, die bereits als Absteiger auf dem letzten Tabellenplatz feststand. Die Nellinger mussten auf ihre Spieler an den Positionen Zwei und Fünf verzichten, die in der ganzen Rückrunde keinen Einsatz hatten. Leider fand sich bei den Nellingern kein zweiter Ersatzspieler, so dass die Mannschaft zu fünft antreten musste. Die Beimerstetter Mannschaft kam nicht umhin, wie am Spieltag zuvor auf ihren Spieler an Position Zwei zu verzichten. So ergab sich dann seitens der Aufstellung eine deutliche Überlegenheit der Beimerstetter Mannschaft im vorderen und hinteren Paarkreuz, die Spielstärken im mittleren Paarkreuz waren hingegen ausgeglichen. Aufgrund guter Kontakte zu Spielern des Tabellenersten SC Lehr II, wurde die Beimerstetter Mannschaft über die zeitgleich stattfindende Begegnung mit dem Abstiegsmitanwärter TSV Laichingen II ständig informiert. Man musste in der Begegnung mindestens einen Punkt mehr erzielen als die Laichinger in ihrer, um die Tabellenplätze zu tauschen. Da die Lehrer Mannschaft fast vollständig antrat, wurden die Chancen hoch eingeschätzt, den fehlenden Punkt wettzumachen.
Das Spiel in der heimischen Egert-Halle begann vor einem ansehnlichen Publikum um 15:30 Uhr wie immer mit den Eingangsdoppeln. Schwer taten sich Holger und Peter, die 5 Sätze für ihren Sieg benötigten. Überraschend deutlich verloren Fabian und Georg ihr Doppel. Da der Beimerstetter Mannschaft das 3. Doppel aufgrund des fehlenden 6. Spielers der Nellinger geschenkt wurde, stand es 2:1 für Beimerstetten, ebenso wie in Laichingen, die gegen die Lehrer nach den Eingangsdoppeln 2:1 führten. Anschließend punkteten Holger und Peter klar im vorderen Paarkreuz, wohingegen sich Fabian und Bernd etwas schwerer taten, aber trotzdem in jeweils 5 Sätzen den Spielstand für ihre Mannschaft verbesserten. Nachdem Georg seinen Punkt geschenkt bekam, verlor Robi sein Spiel im hinteren Paarkreuz. Der Spielstand lautete somit 7:2 für die Beimerstetter Mannschaft. Der Spielstand in Laichingen lautete nach der ersten Einzelspielrunde 5:4 für Lehr. Da die Beimerstetter Mannschaft auf jeden Fall noch einen Punkt geschenkt bekommen würde, sofern das Spiel mit dem fehlenden Nellinger Spieler in die Wertung käme, konnte die Mannschaft somit auf jeden Fall nicht mehr verlieren, für den Sieg war daher auch nur noch ein Punkt notwendig. Dieser wollte Holger und Peter im vorderen Paarkreuz aber nicht gelingen, die beide ihr Spiel nach hartem Kampf jeweils im 5. Satz abgeben mussten. Nur noch 7:4 für die Beimerstetter Mannschaft, es wurden Erinnerungen an Laichingen wach. Allerdings stand es in Laichingen zu der Zeit ebenfalls 7:4 für Lehr. Dann kam das mittlere Paarkreuz mit Fabian und Bernd zum Zug. Bei Fabian entwickelte sich ein dramatisches Spiel, das er jedoch im 5. Satz knapp gewinnen konnte und somit den notwendigen Siegpunkt einspielte. Nachdem Bernd sein Spiel klar gewinnen konnte, kam die “Schenkung” durch das Spiel mit dem fehlenden Nellinger Spieler nicht mehr in die Wertung, womit die Begegnung nach etwas über zweieinhalb Stunden mit 9:4 beendet war. So hatte die erste Herrenmannschaft durch den Sieg alles Mögliche getan, um den Klassenerhalt zu sichern. Es dauerte dann noch eine Viertelstunde, bis die Nachricht des ebenfalls 9:4-Sieges der Lehrer eintraf. Mit einem Punkt Vorsprung wurde der Klassenerhalt also erreicht, der mit einem Gläschen Sekt entsprechend gewürdigt wurde.
Mit diesem letzten Spieltag ist die TT-Saison 2014/2015 beendet, wobei die TT-Abteilung des TSV Beimerstetten ihre sehr hoch gesteckten Ziele erreichen konnte: den Aufstieg der zweiten Mannschaft in die B-Klasse und der Klassenerhalt der ersten Mannschaft in der A-Klasse. Eine herzliche Gratulation an alle Spielerinnen und Spieler, die zu diesem positiven Ergebnis beigetragen haben, sei es im aktiven Spielbetrieb oder aber auch durch die angenehme Trainings-Atmosphäre, in der man sich zielgerichtet vorbereiten konnte. Die nun abgeschlossene Saison war somit die erfolgreichste in der bisherigen Geschichte der TT-Abteilung des TSV Beimerstetten.
Doppel: Haug/Krnavek(1), Silber/Rau, Rueß/Biwas(1 kampflos)
Einzel: Haug(1), Krnavek(1), Silber(2), Rueß(2), Rau(1 kampflos), Biswas

Nichtabstiegsplatz Herren I Saison 2014/2015
vlnr: Peter Krnavek, Bernd Rueß, Robi Biswas, Fabian Silber, Holger Haug, Georg Rau (fehlt: Stephan Schunk)

11. Spieltag, Sa. 18.04.2015
TSV Laichingen II – Herren I 8:8

Unglückseliges Unentschieden, Vertagung der Abstiegsentscheidung. Nach drei Wochen Osterpause ging es in der Spielsaison 2014/2015 am vergangenen Wochenende weiter mit dem 11. und vorletzten Spieltag. Auf dem Programm stand das Duell auswärts zwischen dem Tabellendrittletzen, dem TSV Laichingen II, und der ersten Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV, dem Tabellenvorletzten. Da beide Mannschaften nur durch einen Punkt getrennt waren, war es überaus wichtig, die Begegnung zumindest nicht zu verlieren, da bei einer Niederlage der Punkteabstand zu groß geworden wäre, so dass die erste Mannschaft auf jeden Fall auf einem Abstiegsplatz verbleiben würde. Für genügend Spannung war somit auf jeden Fall gesorgt, vor allem, da die erste Mannschaft auf ihren Spieler an Position 2 verzichten musste. Doch auch die Laichinger konnten nicht mit ihrer kompletten Aufstellung antreten. Bei ihnen fehlten die Spieler an den Positionen 3 und 5. Die Beimerstetter Mannschaft hatte trotzdem im vorderen Paarkreuz mit Holger und Peter einen ganz leichten Spielstärke-Vorteil, ebenso wie im mittleren mit Fabian und Bernd. Das hintere Paarkreuz mit Georg und Robi hingegen war nach der theoretischen Spielstärke deutlich schwächer. Unterstützt wurde die Mannschaft von mitgereisten Beimerstetter TT-Aktiven, die den Spielern nach Kräften Mut machten.
Die Begegnung in der Laichinger Jahn-Sporthalle begann um 15:30 Uhr. Nachdem Holger und Peter ihr Doppel klar nach Sätzen aber mit engen Ergebnissen gewinnen konnten, überraschten auch Fabian und Georg mt einem Sieg im fünften Satz in der Verlängerung gegen das gegnerische Doppel Eins. Bernd und Robi waren hingegen nicht so erfolgreich, sie verloren in drei Sätzen mit zwei Verlängerungen, eine davon mit 14:16. Nachdem die Beimerstetter Mannschaft mit einem Punktvorsprung aus dem Eingangsdoppeln herauskam, entwickelte sich eine Begegnung mit vielen Höhen und Tiefen. Im vorderen Paarkreuz konnten Holger und Peter beide Einzel klar gewinnen, das mittlere Paarkreuz mit Fabian und Bernd musste dagegen beide Spiele abgeben. Dananch punkteten Georg und Robi im hinteren Paarkreuz, wobei Robi seinen über 100 TTR-Punkte stärkeren Gegner im 4. Satz spektakulär mit 16:14 schlagen konnte. Nachdem konnten dann Holger und Peter ihre Gegner im vorderen Paarkreuz in zusammen insgesamt 9 Sätzen schlagen und damit bislang alle ihre Spiele für die Beimerstetter Mannschaft entscheiden. Der Spielstand betrug somit sehr zur Freude aller Beteiligten 8:3 für die Beimerstetter Mannschaft. Ein Sieg und somit ein Tausch der Tabellenplätze war in greifbarer Nähe, doch musste der notwendige Punkt erst noch erspielt werden. Im mittleren Paarkreuz mussten Fabian und Bernd in kampfbetonten Sätzen mit vielen Verlängerungen wieder beide Spiele abgegeben. In einer der Verlängerungen unterlag Fabian mit 15:17, was die verbissen geführten Spielweisen weiter betonte. Im hinteren Paarkreuz mussten Georg und Robi nach einer jeweils 2:1 Satzführung ihre Spiele im fünften Satz dann doch noch beide mit 9:11 abgeben, wobei Robi aufgrund seiner kraftraubenden Spielweise kurz vor Ende des 5. Satzes noch einen Timeout nahm, wobei die kurze Erholungspause aber leider nichts mehr gebracht hat. So lautete der Spielstand nur noch 8:7 für die Beimerstetter Mannschaft und alle Hoffnung wurde nun in das Schlussdoppel gesetzt. Doch auch in diesem konnten Holger und Peter nicht den Siegpunkt erringen, so dass die Begegnung letztendlich nach einer Spieldauer von dreieinhalb Stunden mit einem Unentschieden endete.
Damit wurde die Entscheidung über die Platzierung auf einem Abstiegsplatz auf den letzten Spieltag verschoben. An diesem spielt die erste Mannschaft zuhause gegen den Tabellenletzten SG Nellingen II, wobei die Laichinger ebenfalls zuhause den Tabellenersten SC Lehr II als Gegner haben. Wenn die Lehrer wie in ihren letzten sechs Begegnungen auftreten, dürfte ein Sieg für die Laichinger unwahrscheinlich sein. Auf der anderen Seite hat die SG Nellingen II in der Rückrunde noch keine Begegnung für sich entscheiden können und musste immer auf Ersatzspieler zurückgreifen, was der Beimerstetter Mannschaft entgegenkommen müsste. Wie man aber gesehen hat, müssen die letzten Begegnungen erst gespielt werden, wobei die Bedingungen gut sind, einen Nichtabstiegsplatz zu erreichen. Gewissheit wird man aber erst nach dem letzten Spieltag haben, wenn die beiden entscheidenden Begegnungen beendet sind.
Doppel: Haug/Krnavek(1), Silber/Rau(1), Rueß/Biswas
Einzel: Haug(2), Krnavek(2), Silber, Rueß, Rau(1), Biswas(1)

10. Spieltag, Fr. 27.03.2015
Herren II – FC Strass IV 8:8

Unglaublich dramatisches Aufstiegsduell, Mannschaft feiert Abschied aus der C-Klasse. Am Freitag vor dem Wochenende des 10. und für die Kreisklasse C Gruppe 1 letzten Saisonspieltag kam es in der Halle „Auf der Egert“ zum entscheidenden Wettstreit um den zweiten Aufstiegsplatz in die B-Klasse. Gegner der zweiten Herrenmannschaft war die vierte Mannschaft des FC Strass, die genauso viel Minuspunkte zu Buche stehen hatte wie die Beimerstetter Mannschaft und die man in der Vorrunde in Strass noch mit 9:5 bezwingen konnte. Damit war klar dass diejenige Mannschaft aufsteigt, die die Begegnung für sich entscheiden würde. Bei einem Unentschieden wäre der Vorteil aufgrund des besseren Spieleverhältnisses allerdings auf Seiten der Beimerstetter Mannschaft. Es sollten zwei absolut ebenbürtige Mannschaften aufeinandertreffen, die sich in den einzelnen Spielen gegenseitig nichts schenkten. Die Zuschauerkulisse, die diese Begegnung verfolgte und die Beimerstetter Mannschaft nach allen Kräften durchweg unterstützte, war sehr beeindruckend. Auch die Strasser Mannschaft hatte ein kleines Publikum dabei, so dass die Stimmung in der Halle überaus bemerkenswert war.
Da man sich im Vorfeld bereits auf eine längere Begegnung eingestellt hat, begann man diese bereits um 19:30 Uhr. Es gab nur sehr wenig Trainingswillige, die selbst neben dem trainieren die Begegnung verfolgten. Planmäßig verliefen allerdings nur die ersten beiden Doppel. Doppel Eins mit Thomas und Robi gewannen, Doppel Zwei mit Sven und Matthias verloren. Danach rechnete man eigentlich mit einem Sieg von Doppel Drei mit Klaus und Wolfgang sowie einem Einzelsieg von Thomas. Beide Spiele gingen verloren. Das Doppel mit 10:12 im fünften Satz, das Einzel mit 9:11 im fünften Satz. Somit hatte ein dramatischer Spielabend begonnen, an dem die Beimerstetter Mannschaft bereits mit 1:3 im Rückstand war und man sich an 5 Sätze mit knappem Ausgang gewöhnen sollte. Etwas Luft verschaffte Robi der Mannschaft mit seinem Sieg im 5. Satz mit 12:10. Das hielt allerdings nur kurz an, da Sven, der aufgrund einer Verletzung 9 Wochen pausieren musste, im 5. Satz mit 13:15 verlor. Auch Klaus verlor sein Spiel im mittleren Paarkreuz im fünften Satz mit 8:11. Mit dem 2:5 war klar, dass der Abend besonders nervenaufreibend werden würde. Nachdem auch Matthias sein Spiel im 5. Satz mit 8:11 abgeben musste, gab es einen kurzen Lichtblick durch Wolfgang, der sein Spiel überraschenderweise in 3 Sätzen gewinnen konnte: Spielstand somit 3:6. Man setzte also alle Hoffnung in die zweite Einzelspielrunde, da man nicht mehr viele Spiele verlieren durfte, wollte man die Partie positiv entscheiden. Mittlerweile konnte man das kleine Publikum fast mit einer Zuschauerkulisse eines kleinen vollbesetzten Fussballstadions vergleichen. Es ging allerdings weiter hin und her. Thomas gewann sein Spiel im fünften Satz, Robi verlor seines bereits im 4. Im mittleren Paarkreuz verlor Sven sein Spiel dann noch in 3 Sätzen, womit der Spielstand nun 4:8 lautete und ein Sieg somit nicht mehr möglich war. Man musste nun alles daran setzen, die letzten vier Spiele zu gewinnen, um zumindest das Unentschieden noch retten zu können, das ja auch noch den Aufstieg bedeutete. Allerdings waren die Hoffnungen aufgrund des Spielverlaufs sehr gedämpft. Klaus hatte den ersten Satz bereits deutlich verloren, was die Zuversicht nicht gerade erhöhte. Das Coaching funktionierte das ganze Spiel reibungslos, so dass Klaus die richtigen Tipps bekam und das Spiel im 4. Satz gewinnen konnte – 5:8. Dann wurde es richtig dramatisch, nachdem Mattias und Wolfgang jeweils den 1. und 3. Satz verloren hatten und somit beide mit 1:2 Sätzen im Rückstand waren. Äußerst spannend machte es Matthias, der den 4. Satz zu 9 gewinnen konnte und nach einem Spielkrimi auch den 5. Satz zu 9 gewann – 6:8. Dann fieberten alle mit Wolfgang mit, der sein Spiel ebenfalls noch gut in den Griff bekommen hatte und die letzten beiden Sätze zu 7 und 8 gewann – 7:8. Die Erleichterung war allen sehr deutlich anzumerken. Das Schlussdoppel sollte also die Entscheidung bringen. Thomas und Robi waren schon immer ein gut harmonierendes Doppel, das auch nun seine Qualitäten zeigte und das gegnerische Doppel Eins klar in 3 Sätzen besiegte – 8:8. Nach einer bislang nicht dagewesenen Gesamtspieldauer von über 4 Stunden war die Freude natürlich riesengroß. Mit dem Unentschieden war der Aufstieg nun perfekt. Hierzu möchten wir der Mannschaft recht herzlich gratulieren. Respekt auch den fairen Spielern der Strasser Mannschaft, die dem Beimerstetter Team alles abverlangten und das Ergebnis sportlich anerkannten. Sehr bewundernswert war auch der Teamgeist der Beimerstetter Mannschaft, die sich gegenseitig immer wieder unterstützten und aufmunterten. Der Freude wurde dann noch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein nochmals deutlich Ausdruck verliehen. Das anfangs der Saison sehr hochgesteckte Ziel wurde somit erreicht und erstmals in der Geschichte der TT-Abteilung des TSV spielt keine Mannschaft in einer Saison in der untersten Spielklasse. Es bleibt der Abteilung zu wünschen, dass der seit einigen Jahren anhaltende Aufwärtstrend möglichst lange erhalten bleibt.
Doppel: Wirth/Biswas(2), Ettel/Ricken, Oppelt/Beck
Einzel: Wirth(1), Biswas(1), Ettel, Oppelt(1), Ricken(1), Beck(2)

Aufstiegsmannschaft Herren II Saison 2014/2015

Spieltag Senioren 40, Di. 24.03.2015
Senioren – SF Dornstadt II 6:2

Freundschaftlicher Wettstreit unter alten Bekannten, klare Gewinnansage. In ihrem letzten Saisonspiel durften die Senioren am Trainingsdienstag nocheinmal in der heimatlichen Egert-Halle gegen die Mannschaft der SF Dornstadt II antreten. In der Kreisklasse A der Senioren 40 ging es in dieser letzten Begegnung um nichts mehr, so dass man sich vollkommen auf die Spiellaune konzentrieren konnte. Die Spielstärke der jeweils beiden Spieler im vorderen Paarkreuz war zusammengenommen ausgeglichen, die beiden Spieler im hinteren Paarkreuz der Beimerstetter Mannschaft hatten allerdings einen deutlichen Vorteil.
Die Begegnung begann um 20:00 Uhr mit den im vorgeschriebenen Spielsystem einzigen Doppelspielen. Sowohl Peter und Robi als auch Bernd und Georg konnten ihre Doppel jeweils gewinnen, letztere allerdings mühsam im 5. Satz. Wie erwartet verliefen die Spiele im vorderen Paarkreuz von Peter und Bernd ausgeglichen, im hinteren Paarkreuz von Georg und Robi mit den einkalkulierten Vorteilen. Die Spiele verliefen alle in angenehmer Atmosphäre, wobei die Mannschaft der Beimerstetter Senioren die 6 Gewinnpunkte nach 5 Viertelstunden bereits erspielt hatte. Man nutzte den Rest des Trainingsabends noch für einige weitere Duelle unter stellenweise sehr alten Bekannten in harmonischer Umgebung. Es war äußerst zufriedenstellend zu beobachten, wie bei allen Spielern der Beimerstetter Seniorenmannschaft ihr jeweiliger Spielstil zum Erfolg führte. Mit der Begegnung wurde aber auch deutlich, dass die drei Vertreter aus der ersten Herrenmannschaft ihren Fokus nun zielgerichtet auf die letzten beiden verbleibenden Begegnungen im Abstiegskampf richten, wie der Vertreter aus der zweiten Herrenmannschaft auf den Aufstieg.
Doppel: Krnavek/Biswas(1), Rueß/Rau(1)
Einzel: Krnavek(1), Rueß(1), Rau(1), Biswas(1)

9. Spieltag, Fr. 20.03.2015
Herren I – SV Lonsee II 7:9

Endlich wieder komplette Mannschaftsaufstellung, kein Erfolg gegen derzeitigen Seriensieger. Am 9. Spieltag der Rückrunde der TT-Saison 2014/2015 hatte nur die erste Herrenmannschaft eine Begegnung zu absolvieren. Und diese fand vorgezogen bereits am Trainingsfreitag, 20.03.2015, in der heimischen Egert-Halle statt. Gegner war der in der Rückrunde bislang ausnahmslos siegreiche SV Lonsee II. Alle Spieler der Beimerstetter waren hoch motiviert, da man endlich wieder einmal mit der kompletten Mannschaftsaufstellung ohne Aushilfsspieler antreten konnte. Der Vergleich in den 3 Paarkreuzen zeigte ein eher ausgeglichenes Bild mit leichten Vorteilen für Lonsee, wobei man etwas auf den Heimvorteil hoffte.
Die Begegnung, die um 20:00 Uhr mit den Eingangsdoppeln begann, verlief anfangs recht positiv für die Beimerstetter Mannschaft. So konnten Stephan und Bernd sowie Fabian und Georg ihre Doppel gewinnen, wohingegen ausgerechnet Holger und Peter mit ihren Gegnern im Gegensatz zur Vorrunde nicht zurechtkamen. Aber natürlich ist es immer vorteilhaft, mit einem positiven Punktestand aus den Eingangsdoppeln herauszukommen. Es folgte ein doppelter Spielgewinn im vorderen Paarkreuz von Holger und Stephan, so dass die erste Beimerstetter Herrenmannschaft mit 4:1 in Führung gehen konnte. Im mittleren Paarkreuz konnte nur Fabian punkten wohingegen Peter im 5. Satz unterlag, die Mannschaft aber nun mit 5:2 führte. Es folgten ernüchternde Spiele von Bernd und Georg im hinteren Paarkreuz sowie von Holger und Stephan im vorderen, die zum Spielstand von 5:6 aus Beimerstetter Sicht führten. Die verbliebenen Spiele im mittleren und hinteren Paarkreuz verliefen ausgeglichen, so dass ein Sieg beim Spielstand von 7:8 nicht mehr möglich war. Leider verlief das Abschlussdoppel von Holger und Peter alles andere als wünschenswert, so dass nach etwas über drei Stunden Gesamtspieldauer aus einem möglichen Unentschieden eine Niederlage wurde. Auch die erste Herrenmannschaft hat es nicht geschafft, den Siegeszug der Lonseer zu unterbrechen, obwohl die spielerischen Leistungen sehr ansprechend waren. Die Lonseer bleiben ein unbequemer Gegner, wobei mit stärkerer Konzentration auf die eigene Spielweise der eine oder andere Satz hätte anders ausgehen können und dadurch auch mehr gewonnene Spiele machbar gewesen wären. Nur Stephan mit 7 und Georg mit 3 konnten eine positive Verbesserung der TTR-Leistungspunkte verzeichnen. Aber die Konzentration ist auf die letzten beiden Begegnungen fokussiert, da in diesen die notwenigen Punkte zum Klassenerhalt erspielt werden müssen.
Doppel: Haug/Krnavek, Schunk/Rueß(1), Silber/Rau(1)
Einzel: Haug(1), Schunk(1), Krnavek(1), Silber(1), Rueß, Rau(1)

8. Spieltag, Di. 10.03.2015
Herren II – SV Göttingen II 9:0

Überzeugender Sieg, beste Voraussetzungen für kommendes Aufstiegsduell. In der vorletzten Begegnung gegen den Tabellenletzten SV Göttingen II, die man vom Wochenende des 8. Spieltags auf den Trainings-Dienstag in der heimischen Egert-Halle vorverlegt hatte, wollte man die bestmöglichen Voraussetzungen für das Aufstiegsduell gegen den FC Strass IV schaffen, um auch das bessere Spieleverhältnis zu haben. Aus Sicht der theoretischen Spielstärke sollte das auch kein Problem werden, da die 2. Beimerstetter Herrenmannschaft auf allen Positionen bis auf die letzte besser bis sehr viel besser besetzt war.
Die Begegnung startete um 20:00 Uhr mit den Eingangsdoppeln. Schon hier ließen die Beimerstetter Doppel keine Zweifel über die Siegabsichten, die alle Doppelspiele ohne Satzverlust gewannen, allerdings mit einigen Satz-Verlängerungen, die die Spiele interessanter machten. Auch in den Einzelspielen blieben Thomas, Robi, Klaus, Matthias, Wolfgang und Konrad dem Vorsatz treu, ein überzeugendes Ergebnis abzuliefern. So zeigten alle eine eindrucksvolle Leistung, vmtl. auch wegen der Begegnung drei Tage zuvor gegen Setzingen, in der man am Anfang alles andere als überzeugte. Dabei beeindruckte insbesondere Konrad, der nach einer längeren Durststrecke mit seinem Sieg einen bedeutsamen Leistungspunkte-Zuwachs erzielte. Insgesamt wurden nur 2 Sätze abgegeben und die Begegnung bereits nach 90 Minuten mit 9:0 für die zweite Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV beendet. In Erinnerung an frühere Begegnungen war der klare Sieg der Beimerstetter Mannschaft für die Göttinger doch recht erstaunlich hinsichtlich der hohen Leistungssteigerung.
Nachdem der direkte Aufstiegsgegner FC Strass IV zwei Tage später am Donnerstag ebenfalls wie die Beimerstetter Mannschaft unentschieden 8:8 gegen den TSV Illertissen III in einer vorgezogenen Begegnung spielte, ist die Ausgangssituation für einen Aufstieg deutlich gestiegen, da die Mannschaft aus Strass nun ebensoviel Minuspunkte wie die Beimerstetter Mannschaft hat. Da die zweite TT-Herrenmannschaft des TSV aber das bessere Spielverhältnis hat, genügt nun ein Unentschieden, um vor den Strassern zu bleiben. Das entspannt die Sitution zwar ein wenig, man strebt aber natürlich wie in der Vorrunde einen eindrucksvollen Sieg an, um auch über die Punkte als klarer Aufsteiger festzustehen.
Doppel: Wirth/Biswas(1), Oppelt/Beck(1), Ricken/Seybold(1)
Einzel: Wirth(1), Biswas(1), Oppelt(1), Ricken(1), Beck(1), Seybold(1)

7. Spieltag, So. 08.03.2015
TV Merklingen – Herren I 9:2

Erwartete Niederlage gegen Tabellenzweiten, Unterstützung durch zweite Mannschaft. Die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV musste am 7. Spieltag der Rückrundensaison 2014/2015 auswärts in der Sport-und Mehrzweckhalle Merklingen gegen den dort spielenden Tabellenzweiten antreten. Da man aufgrund Verletzung und Krankheit auf Holger, Stephan und Bernd verzichten musste, machte man sich keine grossen Hoffnungen auf einen Sieg, auch wenn die Mannschaft durch hochmotivierte Spieler aus der zweiten Mannschaft, die am Vortag einen hohen Rückstand sensationell wettmachten, komplettiert wurde. Das zeigte auch schon die Gegenüberstellung der theoretischen Spielstärke der Spieler in den drei Paarkreuzen. Dort trafen im vorderen Paarkreuz Peter und Fabian mit 1435 und 1405 TTR-Punkten auf 1626 und 1609 TTR-Punkten seitens der Merklinger. Ebenso deutlich im mittleren Paarkreuz bei Georg und Klaus mit 1348 und 1204 TTR-Punkten gegenüber 1412 und 1417 Punkten bei den Merklingern. Auch das hintere Paarkreuz war mit Wolfgang und Konrad mit 1126 und 994 Punkten gegenüber 1314 und 1276 klar im Nachteil.
Die Begegnung wurde um 10:00 Uhr Morgens mit den Eingangsdoppeln eröffnet. Das Beimerstetter Doppel Eins konnte dabei einen 5-Satz Sieg erringen, wohingegen die anderen beiden Doppel chancenlos waren. Keine Siegchance hatten auch Peter und Fabian im vorderen Paarkreuz in ihren insgesamt 4 Spielen, genauso wie Wolfgang und Konrad im hinteren Paarkreuz. Einzig Georg konnte durch eine überzeugende Leistung seinem stärker eingestuften Gegner Paroli bieten und ihm den Sieg abringen. Aussichtslos war es auch für Klaus, einen Sieg über seinen Gegner zu erringen. Somit endete das Spiel bereits nach gut zwei Stunden mit dem Sieg für die Merklinger Mannschaft. Noch hat die erste Mannschaft drei Spiele Zeit, sich gegen den Abstieg zu stemmen, wobei die nächste Begegnung gegen den SV Lonsee II wohl auch sehr schwierig werden wird, da diese im Gegensatz zur Vorrunde durch eine Spielerverstärkung auf Position Eins in der Rückrunde bisher noch kein einziges Spiel verloren haben, auch nicht gegen die ersten drei in der Tabelle.
Doppel: Krnavek/Silber(1), Rau/Oppelt, Beck/Seybold
Einzel: Krnavek, Silber, Rau(1), Oppelt, Beck, Seybold

7. Spieltag, Sa. 07.03.2015
TTC Setzingen II – Herren II 6:9

Unglaubliche Spieldramatik, Wahrung der Aufstiegschance durch sensationelle Aufholjagd. In Erwartung des Duells im Aufstiegskampf gegen den direkten Gegner in der letzten Saisonbegegnung der zweiten TT-Herrenmannschaft des TSV Beimerstetten musste diese zuerst einmal am 7. Saisonspieltag in der Setzinger Birkenfeldhalle gegen die dortige zweite Mannschaft antreten, einem für die Beimerstetter sehr unbequemen Gegner mit speziellem Spielmaterial. Da man mit der Setzinger Mannschaft schon viel Erfahrung gesammelt hatte wusste man, dass die Begegnung alles andere als einfach werden würde, fuhr aber trotzdem mit einem guten Gefühl und einer starken Mannschaftsaufstellung nach Setzingen, die auf ihren Spieler an Position Eins verzichten musste. Die theoretische Spielstärke lag eigentlich klar auf Seiten der zweiten Herrenmannschaft des TSV. Die beiden Spieler auf Position Eins und Zwei des vorderen Paarkreuzes boten 1363 und 1314 TTR-Punkte auf Beimerstetter Seite auf, 1251 und 1265 Punkte waren es seitens der Setzinger. Im mittleren Paarkreuz konnte die Beimerstetter Mannschaft 1204 und 1189 TTR-Punkte der Spieler an Position Drei und Vier einsetzen, die Setzinger stellten zwei Spieler mit 1247 und 1174 Punkten dagegen. Das hintere Paarkreuz mit den Spielern an Position Fünf und Sechs war auf Beimerstetter Seite wieder besser besetzt, 1126 und 1113 TTR-Punkte gegenüber 1067 und 1072 bei den Setzingern.
Die Begegnung, die um 16:00 Uhr mit den Eingangsdoppeln begann, lief bereits von Anfang an äußerst merkwürdig. Ausgerechnet das Doppel Zwei, das normalerweise als Opfer-Doppel gilt, da es gegen das Doppel Eins der Gegner antreten muss, gewann als einziges Doppel auf Beimerstetter Seite. Dananch folgten zwei völlig unerwartete Niederlagen im vorderen Paarkreuz, in dem die Beimerstetter Spieler mit dem Spielmaterial der Setzinger überhaupt nicht zurecht kamen. Nach weiteren zwei Niederlagen im mittleren Paarkreuz war die Bestürzung groß, als die Setzinger mit 6:1 Punkten in Führung gingen. Dabei gingen fünf der sieben Spiele über 5 Sätze, die alle an die Setzinger Mannschaft gingen, eine äußerst unglückliche Situation. Nachdem das erste Spiel im hinteren Paarkreuz ebenfalls unglücklich begann, stellte man sich schon auf eine Niederlage ein und begrub damit die Hoffnung auf den Aufstieg, der bei einer Niederlage kaum noch möglich gewesen wäre. Alex konnte das Spiel aber recht schnell drehen und gewann dieses im vierten Satz. Es folgte ein klarer Sieg von Wolfgang in drei Sätzen, womit das hintere Paarkreuz voll punkten konnte und auf 3:6 verkürzte. Sehr dramatisch verliefen dann die Begegnungen im vorderen Paarkreuz, in dem die Beimerstetter Spieler mit 0:2 und 1:2 Sätzen zurücklagen. Durch Konzentration und Umstellungen weg von der gewohnten Spielweise konnten Thomas und Robi die beiden Spiele dann jeweils im 5. Satz gewinnen und auf 5:6 verkürzen. Dadurch schien neuer Schwung in die Mannschaft gekommen zu sein, da im mittleren Paarkreuz dann Klaus und Matthias beide Spiele souverän gewannen und sich auch das hintere Paarkreuz mit Wolfgang und Alex keine Blöße mehr gab und ebenfalls beide Spiele gewann, das letzte davon im 5. Satz. Damit hatten Wolfgang und Alex im hinteren Paarkreuz maßgeblich zum Sieg der Mannschaft nach dreistündiger Spieldauer beigetragen, da sie alle Spiele gewinnen konnten. Erwähnenswert ist auch, dass von den 15 Spielen der Begegnung 8 davon über 5 Sätze gingen. Der Sieg war auch um so wichtiger, da dadurch die Aufstiegschancen weiterhin gewahrt wurden. Da das letzte Spiel der 2. Herrenmannschaft gegen den direkten Gegner um den Aufstieg FC Straß IV verlegt werden muss, steht der Termin des Aufstiegs-Showdowns noch nicht fest.
Doppel: Wirth/Biswas, Oppelt/Beck(1), Ricken/Bruns
Einzel: Wirth(1), Biswas(1), Oppelt(1), Ricken(1), Beck(2), Bruns(2)

Spieltag Senioren 40, Do. 04.03.2015
VFB Ulm – Senioren 6:4

Angenehmes Seniorenspiel auf Augenhöhe, unglückliche Spielausgänge. Am letzten Donnerstag hatten die Senioren der TT-Abteilung des TSV mal wieder einen ihrer wenigen Einsätze in der Rückrunde der Saison 2014/2015. Dieses Mal war ein Auswärtsspiel an der Reihe, die die Mannschaft in die Adalbert-Stifter-Schulturnhalle am Trainingsabend des VFB Ulm führte. Die theoretische Spielstärke deutete auf einen klaren Vorteil der Ulmer Senioren mit 1459 und 1329 TTR-Spielstärkepunkten im vorderen Paarkreuz gegenüber 1343 und 1316 auf Beimerstetter Seite, sowie im hinteren Paarkreuz mit 1236 und 1222 Spielstärkenpunkte bei den Ulmern und 1201 und 995 Punkten bei der Beimerstetter Mannschaft.
Das Spiel, das um 19:30 Uhr anfing, zeigte zu Beginn zwei klare Doppelspiele mit je einem Sieg für beide Mannschaften. Diese klaren Ausgänge sollten sich im weiteren Spielverlauf deutlich ändern. Es folgte zwar noch ein 3-Satz-Einzel mit dem besseren Ausgang für die Ulmer Senioren, anschließend gab es bis auf ein Spiel über 4 Sätze aber nur noch 5-Satz-Spiele. Diese waren hart umkämpft mit vielen Verlängerungen, die leider öfter negativ für die Beimerstetter Senioren ausgingen. So verlor Georg beispielsweise ein Spiel mit 11:13, wobei er zuvor sein Spiel im 5. Satz deutlich gewinnen konnte. Robi gewann sein zweites Spiel im 5. Satz mit 12:10, Klaus gewann sein 2. Spiel, indem er aber über zwei Verlängerungen gehen musste, die er beide für sich entscheiden konnte. Konrad wuchs in seinen beiden Spielen über sich hinaus und spielte sehr forsch und weit überdurchschnittlich, musste sich aber den deutlich stärkeren “noch älteren Hasen” jeweils im 5. Satz mit 9:11 geschlagen geben. Eine kleine Sensation ist damit leider ausgeblieben. Trotzdem waren alle mit ihrer Spielweise zufrieden, die nach einer ungewöhnlichen Gesamtspieldauer von fast zweieinhalb Stunden auch zu einem knappen Sieg statt zu einer knappen Niederlage hätte führen können. Es zeigte sich somit mal wieder deutlich, dass in der Seniorenmannschaft der Spaß am Spiel im Vordergrund steht.
Doppel: Rau/Biswas(1), Oppelt/Seybold
Einzel: Rau(1), Biswas(1), Oppelt(1), Seybold

6. Spieltag, Sa. 28.02.2015
TTC Senden-Höll V – Herren II 1:9

Überzeugender Auswärtssieg, deutliches Aufstiegssignal. Nach der Fasnachtspause und einem freien Spielwochenende hat für die zweite Mannschaft der TT-Abteilung des TSV der Saison-Endspurt begonnen. Inklusive des vergangenen Spielwochenendes hat man nun bis 21. März jeden Samstag ein TT-Match, so dass die Saison für die Mannschaft bereits vorzeitig am 9. Spieltag zu Ende ist, die offiziell noch bis zum Wochenende des 25. April dauert, an dem dann die erste Herrenmannschaft ihr letztes Saisonspiel hat. Zum Beginn des Endspurts hatte die Beimerstetter Mannschaft eine Auswärtsbegegnung gegen den Tabellenvorletzten TTC Senden-Höll V. Da die Mannschaft aus Senden-Höll mit der bislang am häufigsten vorkommenden Aufstellung antrat, gab es ein deutliches Übergewicht seitens der Beimerstetter Mannschaft, obwohl diese auf die Spieler des mittleren Paarkreuzes verzichten musste. So konnten im vorderen Paarkreuz nach theoretischer Spielstärke 1360 und 1302 TTR-Punkte seitens der Beimerstetter Mannschaft den 1226 und 1170 TTR-Punkten auf Seiten der Senden-Höller entgegengestellt werden. Auch das mittlere Paarkreuz hatte mit 1187 und 1146 TTR-Punkten einen theoretischen Vorteil gegenüber 1134 und 1061 Punkten. Ebenso im hinteren Paarkreuz war die Mannschaft des TSV mit 1122 und 1106 TTR-Punkten besser besetzt als die Senden-Höller Mannschaft mit 1049 und 1041 Punkten. Damit war der theoretische Vorteil deutlich auf Beimerstetter Seite.
Das Spiel begann um 16:30 Uhr in der Bgm. Engelhart Schulturnhalle in Senden. Die Eingangsdoppel sollten eine klare Sache für die Beimerstetter Mannschaft werden. Auch das Doppel Zwei konnte gegen das gegnerische Doppel Eins, das gegenüber den Beimerstetter Spielern leicht favorisiert war, im fünften Satz überzeugen. Das vordere Paarkreuz hatte erwartungsgemäß keine Probleme und sorgte bereits recht früh für einen Spielstand von 5:0 für die Beimerstetter Mannschaft. Ausgeglichen ging es dann im mittleren Paarkreuz zu, in dem im Duell zweier etwa gleichstarker Spieler der Senden-Höller Spieler die Oberhand behielt. Spannend machte es das hintere Paarkreuz, in dem beide Spiele mit einigen Verlängerungen über fünf Sätze gingen, letztendlich aber mit jeweils dem besseren Ende für die Beimerstetter Mannschaft. Kein Problem war der zum Sieg benötigte letzte Punkt aus dem Spiel im vorderen Paarkreuz, wodurch die Begegnung dann nach gut zwei Stunden mit 9:1 für die zweite Mannschaft des TSV endete. Damit wurde die Beimerstetter Mannschaft ihrer Favoritenrolle uneingeschränkt gerecht und erhält somit weiterhin zu Recht ihren Anspruch auf einen Aufstiegsplatz aufrecht. Der Tabellenerste SC Vöhringen II bewahrt weiterhin ungefährdet die Führung, so dass es immer wahrscheinlicher wird, dass es am letzten Spieltag der zweiten Herrenmannschaft am 21. März zum Showdown mit dem Mitaufstiegskandidaten FC Straß IV in der heimischen Egert-Halle kommt.
Doppel: Wirth/Biswas(1), Ricken/Bruns(1), Haak/Beck(1)
Einzel: Wirth(2), Biswas(1), Ricken(1), Haak, Beck(1), Bruns(1)

5. Spieltag, Sa. 21.02.2015
TSV Seissen II – Herren I 9:4

Doppelspielwochenende ohne Punktgewinn, bedrohliche Tabellensituation. Nachdem die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV am Vortag den Tabellenersten zu Gast in der Egert-Halle hatte, musste die Mannschaft diesmal auswärts gegen den TSV Seissen II antreten. Da sich der krankheitsbedingte Rahmen nicht geändert hatte, trat man mit der gleichen Aufstellung wie schon am Vortag beim Gegner an, der ebenfalls auf zwei Stammspieler aus dem vorderen Paarkreuz verzichten musste. Hatte man noch in der Vorrunde einen beeindruckenden Sieg eingefahren, so waren an diesem Spieltag die Karten anders verteilt, vor allem da die gegnerische Mannschaft klar in der oberen Tabellenhälfte angesiedelt ist. Dies zeigt auch der Vergleich der theoretischen Spielstärke der einzelnen Paarkreuze. Die Seissener konnten trotz fehlender Spitzenspieler 1450 und 1436 TTR-Punkte im vorderen Paarkreuz aufbringen, 1411 und 1418 im mittleren sowie 1387 und 1270 im hinteren Paarkreuz. Die Beimerstetter Mannschafte setzte im vorderen Paarkreuz 1405 und 1382 TTR-Punkte dagegen, im mittleren 1381 und 1334 sowie im hinteren Paarkreuz 1205 und 1188 Punkte. Von der Theorie her also auch wieder eine sehr schwere Begegnung.
Die Begegnung in der Seissener Mehrzweckhalle begann um 19:00 Uhr. Auch dieses Mal hatte man mit den Doppelpaarungen keinen Erfolg, wobei es harte Auseinandersetzungen gab, was ein 19:21 des Doppels Schunk/Silber zeigte, letztendlich aber keinen Spielgewinn zur Folge hatte. Ausgeglichen ging es im vorderen und mittleren Paarkreuz mit vielen längeren Ballwechseln zu. Keine Chance hatten dieses Mal die beiden Spieler aus der zweiten Mannschaft im hinteren Paarkreuz. Somit hatte die Seissener Mannschaft bereits 7 Punkte. Das vordere Paarkreuz konnte dann zwar doppelt punkten, das mittlere musste aber beide Spiele abgeben, so dass die Begegnung nach zweidreiviertel Stunden mit 9:4 an die Seissener Mannschaft ging. Eine beeindruckende Leistung zeigte Fabian Silber, der normalerweise im mittleren Paarkreuz spielt und nun beide Spiele im vorderen Paarkreuz gewann. Dadurch machte er einen Sprung von 23 TTR-Punkten, womit er nun auch wieder zum Club der 1400er gehört. Durch den Sieg des TSV Laichingen II gegen den TSV Herrlingen V ist die Beimerstetter Mannschaft um einen Tabellenplatz nach unten auf den vorletzten Platz gerutscht. Da man nach dem nächsten Spieltag mit dem TV Merklingen dann alle stärkeren Gegner hinter sich hat, kann man sich in den letzten drei Begegnungen auf einen Nichtabstiegsplatz konzentrieren. Die Chancen hierfür sind durchaus realistisch, da sich die Gegner der letzten drei Begegnungen ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte befinden.
Doppel: Schunk/Silber, Rueß/Rau, Oppelt/Ricken
Einzel: Schunk(1), Silber(2), Rueß, Rau(1), Oppelt, Ricken

5. Spieltag, Fr. 20.02.2015
Herren I – SC Lehr II 1:9

Erwartungsmäßige Niederlage gegen Tabellenersten, zufriedenstellende Leistung. In einer vom 28. Feb. 2015 vorverlegten Begegnung spielte die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV am Freitags-Trainingsabend des 20. Feb. in der heimischen Egert-Halle gegen den mit Abstand führenden Tabellenersten SC Lehr II. Die Verletzung des an Position Eins spielenden Holger Haug und der Ausfall durch die zur Zeit grassierende Grippewelle des an Position Drei spielenden Peter Krnavek machte der Mannschaft schwer zu schaffen, da durch das Fehlen der beiden Spieler die Mannschaft doch stark geschwächt ist. In der Vorrunde konnte man gegen die Lehrer hochengagiert immerhin 5 Spiele für sich entscheiden. Dieser Umstand gehörte bei der Begegnung am Trainingsabend eher in die Kategorie “wünschenswert”. Dies macht auch schon der Vergleich der theoretischen Spielstärke deutlich. Die Lehrer konnten im vorderen Paarkreuz mit 1510 und 1545 TTR-Punkten aufwarten, im mittleren mit 1529 und 1448 Punkten, im hinteren immerhin noch mit 1422 und 1299. Die Beimerstetter Mannschaft setzte im vorderen Paarkreuz 1410 und 1384 TTR-Punkte entgegen, im mittleren 1385 und 1335 TTR-Punkte und im hinteren schließlich 1192 und 1188 Punkte. Seitens der Theorie also eine klare Sache.
Die Begegnung startete um 20:00 Uhr mit den Eingangsdoppeln. Diese waren dieses Mal im Gegensatz zur Vorrunde nicht sehr erfolgreich. Die ersten beiden Doppel gaben ihre Spiele ohne Satzgewinn ab, einzig das Doppel Drei bestehend aus den aufgerückten Spielern der zweiten Mannschaft konnten einen Satz für sich entscheiden. Ähnlich verliefen die Spiele im vorderen und mittleren Paarkreuz, in denen im mittleren Paarkreuz je ein Satz in den beiden Spielen gewonnen werden konnte und es stellenweise etwas enger herging. Für eine große Überraschung sorgte das hintere Paarkreuz, in dem Klaus Oppelt seinen Lehrer Gegenspieler in einem vorbildlichen Wettstreit in vier Sätzen besiegen konnte. Fast für eine Sensation sorgte Matthias Ricken, der seinem um über 230 TTR-Punkte stärkeren Gegner erst im fünften Satz unterlag. Das letzte Spiel der beiden Spieler an Position Eins beendete dann die Begegnung nach 2 Stunden Gesamtspielzeit mit einem Resultat von 1:9. Da die Lehrer Mannschaft so gut wie keine Schwächen zeigte, war man letztendlich mit der Spielweise der Beimerstetter Mannschaft durchaus zufrieden, die zwar stellenweise gut mithalten konnte, letztendlich aber ohne Chance war. Aus der Vorrunde konnte man zwar ein beachtliches Punktekonto mitnehmen, was aber alleine für den Klassenerhalt nicht ausreichend ist. So bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft vor allem die letzten drei Spiele Ende März und im April in vollständiger Aufstellung und erfolgreich absolvieren kann, da das Mannschaftsziel ansonsten gefährdet sein könnte.
Doppel: Schunk/Rueß, Silber/Rau, Oppelt/Ricken
Einzel: Schunk, Silber, Rueß, Rau, Oppelt(1), Ricken

4. Spieltag, Sa. 06.02.2015
TSV Illertissen III – Herren II 8:8

Überlanges Match gegen starke Mannschaft, Duell endet unentschieden. Nach der Begegnung am Vortag gegen den Tabellenführer bekam es die zweite TT-Herrenmannschaft auswärts mit einem starken Gegner zu tun, der im Kampf um den Aufstieg der Beimerstetter Mannschaft eine ernstzunehmende Rolle spielen könnte, den TSV Illertissen III. Mit veränderter Aufstellung erschien die Mannschaft stärker als in der Vorrunde, in der man die Begegnung noch mit 9:4 gewinnen konnte. Das vordere Paarkreuz der Beimerstetter Mannnschaft mit 1359 und 1313 TTR-Punkten war dem Illertissener mit 1274 und 1245 TTR-Punkten eigentlich klar überlegen. Ausgeglichen das mittlere Paarkreuz mit 1255 und 1208 TTR-Punkten auf Beimerstetter Seite gegenüber 1244 und 1242 TTR-Punkten und etwas schwächer das hintere Paarkreuz mit 1144 und 1134 TTR-Punkten seitens der Beimerstetter Mannschaft gegenüber 1211 und 1180 TTR-Punkten auf Illertissener Seite. Da der Heimvorteil bei der Illertissener Mannschaft lag, war ein interessantes Spiel zu erwarten.
Dieses begann wie das der ersten Herrenmannschaft ebenfalls um 19:00 Uhr. In den Doppeln lief es bei der Beimerstetter Mannschaft recht gut, von denen zwei gewonnen werden konnten. Die Überlegenheit im vorderen Paarkreuz wurde leider nicht deutlich, da nur ein Spiel gewonnen werden konnte. Robi Biswas verlor sein Einzel im fünften Satz in der Verlängerung mit 21:19 Punkten, einem sehr ungewöhnlich langen Spiel. Ebenso ausgeglichen ging es dann im mittleren und hinteren Paarkreuz zu, so dass die Beimerstetter Mannschaft noch mit einem leichten Punktvorsprung aus der ersten Einzelrunde herauskam. In der zweiten Einzelspielrunde konnte das vordere Paarkreuz dann überzeugen, nicht so das mittlere und hintere Paarkreuz, die ihre Spiele abgeben mussten und der Illertissener Mannschaft die 8:7 Führung brachte. So musste dann das Abschlussdoppel über den Ausgang der Begegnung entscheiden. Das gut harmonierende Beimerstetter Doppel ließ den Illertissener Spielern allerdings keine Chance und sorgte so für das Unentschieden, das nach vielen Spielen über vier und fünf Sätzen und über zweieinhalb Stunden Gesamtspieldauern der Beimerstetter Mannschaft zumindest noch einen Punkt sicherte. Da der FC Strass II gegen Setzingen gewinnen konnte, hat die Mannschaft nun einen Verlustpunkt weniger als die Beimerstetter Mannschaft. Damit sieht es momentan so aus, dass sich die zweite Herrenmannschaft keine Schwächen mehr erlauben kann und am letzten Spieltag gegen den Mitkonkurrenten Strass gewinnen muss, um das Aufstiegsziel zu erreichen.
Doppel: Wirth/Biswas(2), Ettel/Oppelt, Haak/Beck(1)
Einzel: Wirth(2), Biswas(1), Ettel(1), Oppelt, Haak(1), Beck

4. Spieltag, Sa. 06.02.2015
Herren I – TSV Westerstetten 1:9

Auch im dritten Spiel noch keine Punkte, Begegnung mit zwei Ersatzspielern. Am vierten Spieltag der Rückrunde hatte die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV ein Heimspiel gegen den Ortsnachbarn und bestens bekannte Mannschaft TSV Westerstetten. Leider musste man weiter krankheitsbedingt auf den Spieler an Position Eins und aufgrund terminlicher Kollision auf den Spieler an Position Drei verzichten. Da die zweite TT-Herrenmannschaft zeitgleich auswärts ein wichtiges Spiel hatte, sprach man sich ab, nicht die Spieler des vorderen Paarkreuzes der zweiten Mannschaft sondern zwei andere Spieler einzusetzen, um das Ziel der zweiten Mannschaft zu unterstützen. Das hielt die Westerstetter allerdings nicht davon ab, in einer sehr starken Besetzung in die Egert-Halle nach Beimerstetten zu kommen. Das vordere Paarkreuz der Westerstetter war mit 1569 und 1493 TTR-Punkten deutlich spielstärker als das Beimerstetter mit 1420 und 1389 TTR-Punkten. Ausgeglichener war das mittlere Paarkreuz mit 1394 und 1379 TTR-Punkten der Westerstetter gegenüber 1398 und 1345 seitens der Beimerstetter Spieler. Ein deutliches Übergewicht für die Westerstetter Spieler gab es dann wieder im hinteren Paarkreuz mit 1295 und 1270 TTR-Punkten gegenüber 1178 und 994 TTR-Punkten.
Das Spiel in der Egert-Halle begann um 19:00 Uhr, bei dem die Eingangsdoppel heftig umkämpft waren, aber trotzdem alle nach 13 von 15 möglichen Sätzen verloren gingen, eines davon in der Verlängerung im fünften Satz. Erwartungsgemäß wurden anschließend die Einzel im vorderen Paarkreuz und etwas überraschend auch beide Einzel im mittleren Paarkreuz verloren. Dafür konnte im hinteren Paarkreuz Matthias Ricken sein Einzel gegen seinen deutlich stärker einzuschätzenden Gegner nach hartem Kampf im fünften Satz in der Verlängerung gewinnen. Es sollte der einzige Gewinnpunkt bleiben, so dass die Begegnung nach etwas über 90 Minunten mit 9:1 an den TSV Westerstetten ging. Aufgrund des Spielverlaufs hätten zwei stärkere Ersatzspieler eine Niederlage wohl auch nicht verhindern können. Da sich in der Rückrunde einige Mannschaften verstärken konnten, hat es die erste Herrenmannschaft deutlich schwerer, einen Mittelfeld-Platz zu halten, den die Mannschaft zur Zeit auch nicht mehr innehat. Zwei Mannschaften haben aber noch weniger Punkte als die Beimerstetter Mannschaft. Es bleibt daher zu hoffen, dass die Mannschaft bei den restlichen Begegnungen besonders an den vorderen Positionen möglichst wenig Ausfälle zu beklagen hat.
Doppel: Silber/Rau, Schunk/Rueß, Ricken/Seybold
Einzel: Schunk, Silber, Rueß, Rau, Ricken(1), Seybold

4. Spieltag, Fr. 06.02.2015
Herren II – SC Vöhringen II 4:9

Frühzeitiges Duell der derzeitigen Aufstiegskandidaten, erwartet schweres Spiel. In einer vorgezogenen Begegnung hatte die zweite TT-Herrenmannschaft des TSV am Trainingsfreitag den sicheren Tabellenführer SC Vöhringen II in der Halle “Auf der Egert” zu Gast. Die Begegnung musste aufgrund einer anderweitigen Hallennutzung verlegt werden. Da die Spieltermine für die jeweilige Halbsaison immer erst recht spät bekannt werden, sind derartige Verlegungen vorprogrammiert. Beide Mannschaften konnten zum Spieltermin am Freitags-Trainingsabend aus dem Vollen schöpfen, was eine klaren Vorteil für die gegnerische Mannschaft bedeutete. Im vorderen Paarkreuz standen sich im vorderen Paarkreuz 1334 und 1302 TTR-Punkte seitens der Beimerstetter Spieler, 1418 und 1412 TTR-Punkte auf Vöhringer Seite gegenüber. Diese theoretische Überlegenheit sollte in den beiden anderen Paarkreuzen noch deutlicher werden. Die Beimerstetter konnten im mittleren Paarkreuz Spieler mit 1260 und 1211 TTR-Punkten aufbringen, die Vöhringer Spieler mit 1376 und 1357 Punkten. Im hinteren Paarkreuz waren es 1146 und 1137 TTR-Punkte zu 1261 und 1238 TTR-Punkte. Theoretisch gesehen eine klare Angelegenheit, wobei der Heimvorteil nicht unterschätzt werden sollte. Daher tat man alles, um dem Gegner einen Sieg besonders schwer oder sogar streitig zu machen.
Die Eingangsdoppel wurden ab 20:00 Uhr gespielt. Dabei harmonierte das Doppel Wirth/Biswas wie früher auch schon sehr gut und konnte daher ihr Spiel in 4 Sätzen gewinnen. Im Gegensatz dazu hatten die anderen beiden Doppel keine Chance. Zur großen Überraschung aller konnten dann beide Spiele im vorderen Paarkreuz seitens der Beimerstetter Mannschaft gewonnen werden, was zur kurzfristen Führung von 3:2 führte. Daraufhin gingen dann aber die Einzelspiele im mittleren und hinteren Paarkreuz nach heftiger Gegenwehr verloren. Anschließend gewann Thomas Wirth in einem überzeugenden und hart umkämpften Spiel sein zweites Einzel und konnte auf 4:6 verkürzen. Leider gingen dann das zweite Spiel im vorderen Paarkreuz und die beiden Spiele im mittleren Paarkreuz verloren, so dass die Begegnung mit einem Spielstand von 4:9 endete. Aufgrund der heftigen Gegenwehr der Beimerstetter Mannschaft kam es stellenweise zu langen Ballwechseln und somit zu einer Gesamtspieldauer von knapp drei Stunden. Die angenommene deutliche Überlegenheit der Vöhringer hatte sich nicht gezeigt. Es war eher zu sehen, dass die Beimerstetter Mannschaft deutlich besser ausgesehen hätte, wenn in letzter Konsequenz im mittleren und hinteren Paarkreuz gerade die Ballsicherheit höher gewesen wäre. Ansonsten wurde eine überzeugende Leistung gezeigt, die im vorderen Paarkreuz zu drei Punkten geführt haben.
Doppel: Wirth/Biswas(1), Ettel/Oppelt, Haak/Beck
Einzel: Wirth(2), Biswas(1), Ettel, Oppelt, Haak, Beck

Spieltag Senioren 40, Di. 03.02.2015
Senioren – TSV Bernstadt 1:6

Schätzenswertes Seniorenspiel, Gewinn bringender Trainingsabend. Am Dienstag vergangener Woche hatte die Seniorenmannschaft der TT-Abteilung des TSV ihre erste Rückrundenbegegnung in der heimischen Egert-Halle. Aufgrund der Aufteilung in zwei Gruppen gibt es insgesamt leider nur drei Begegnungen in der Rückrunde, was für manche Senioren doch etwas enttäuschend ist. Gegner war die Seniorenmannschaft des TSV Bernstadt, deren Spieler alle gut bekannt sind und zu denen man ein sehr gutes Verhältnis pflegt. In der Beimerstetter Mannschaft wird versucht, dass auch Ersatzspieler einmal zum Einsatz kommen, die Bernstadter kamen mit einer sehr guten Aufstellung. Somit wusste man im vornherein auf jeden Fall, dass es eine äußerst angenehme, aber chancenlose Begegnung geben würde. Im vorderen Paarkreuz standen sich bspw. mit 1385 und 1345 TTR Leistungspunkten seitens der Beimerstetter Spieler 1576 und 1517 TTR Punkte auf Seiten der Bernstadter Spieler gegenüber. Noch deutlicher war der Abstand im hinteren Paarkreuz mit 1212 und 994 TTR Punkten zu 1449 und 1395.
Die Begegnung gegen den mit Abstand überlegenen Tabellenführer begann am Trainingsabend um 20:00 Uhr mit den beiden Eingangsdoppeln, die klar an die Bernstadter gingen. Eine kleine Sensation bahnte sich im ersten Einzel von Bernd Rueß an, dessen Gegner mit dem Noppenbelag von Bernd nicht zurecht kam und im vierten Satz ein Spiel an die Beimerstetter Mannschaft abgeben musste. In allen anderen Spielen gab es allerdings keinen Zweifel über die haushohe Überlegenheit der Bernstadter. Das Spiel von Konrad Seybold entwickelte sich sehr attraktiv, da der Bernstadter Senior Konrad die Bälle sehr schön zurecht legte, so dass dieser ein druckvolles Spiel aufbauen und sogar einen Satz gewinnen konnte, letztlich aber ebenso chancenlos war. So endete die Begegnung nach 55 Minuten mit 6:1 für die Bernstadter Senioren, die anschliessend noch die Gelegenheit nutzten, zusammen mit den Beimerstetter Spieler den Rest des Trainingsabends zu absolvieren. Es kam noch zu vielen interessanten Spielen in angenehmer Atmosphäre, so dass dieser Abend als voller Erfolg gewertet werden konnte, zumindest was den Spielspass anging.
Doppel: Oppelt/Seybold, Rueß/Rau
Einzel: Rueß(1), Rau, Oppelt, Seybold

3. Spieltag, Sa. 31.01.2015
TSV Herrlingen V – Herren I 9:1

Zweites Rückrundenspiel ohne Position Eins-Spieler, glücklose Einzelspiele. Das zweite Rückrundenspiel führte die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV nach Herrlingen, wo man gegen die dortige 5. Mannschaft anzutreten hatte. In der Vorrunde konnte klar gegen die Mannschaft gewonnen werden, die allerdings ohne ihren Spieler an Position Eins antrat. Diesesmal sollte es umgekehrt sein, d.h. die Beimerstetter Mannschaft musste aufgrund einer Verletzung auf ihren Spieler an Position Eins verzichten, wohingegen die Herrlinger Mannschaft mit ihrem Position Eins-Spieler antrat. Man stellte sich daher im Vorfeld auf eine schwere Begegnung ein.
Diese begann um 19:30 Uhr in zweiten Spiellokal der Herrlinger im Bewegungsraums der Lindenhof-Ganztagsschule. Um möglichst wenig Doppelpaarungen umzustellen, spielte der Ersatzspieler mit dem Doppelpartner des fehlenden Position Eins Spielers. In den Eingangsdoppeln zeigte sich aber bereits, dass die Begegnung alles andere als einfach werden würde. Immerhin konnte das Beimerstetter Doppel Eins sein Spiel gewinnen. In den Einzelspielen lief es dann allerdings nicht sehr glücklich für die Beimerstetter Spieler, die zwar sehr gut mitspielen konnten, aber letztendlich immer das Nachsehen hatten. Die letzten beiden Einzelspiele gingen immerhin über fünf Sätze und eigentlich gab es nur zwei Sätze mit Verlängerungen. Die Begegnung dauerte daher auch nur eindreiviertel Stunden und ging mit 9:1 an die Herrlinger Mannschaft. Obwohl der Spielabend alles andere als gut verlief, gab es trotzdem noch viele gute Spielzüge. Da die vermeintlich leichteren Gegner alle erst zum Ende der Rückrunde anstehen, muss sich die erste Herrenmannschaft auf sehr schwierige Begegnungen einstellen.
Doppel: Schunk/Rueß(1), Krnavek/Seybold, Silber/Rau
Einzel: Schunk, Krnavek, Silber, Rueß, Rau, Seybold

3. Spieltag, Sa. 31.01.2015
SC Lehr IV – Herren II 3:9

Rückrundenstart in neuer Aufstellung, überzeugende Vorstellung. Die Rückrunde startete für die 2. Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV aufgrund der wenigeren Spiele erst mit dem dritten Spieltag. Gegner war die vierte Mannschaft des SC Lehr, gegen die in der Vorrunde äußerst deutlich mit zu Null gewonnen wurde, vmtl. auch aufgrund des Fehlens der beiden an Position 1 und 2 aufgestellten Spieler. An diesem Spieltag fehlte der Spieler an Position 2, wohingegen die Beimerstetter Mannschaft keinen Verzicht zu beklagen hatte. Daher war man auch bester Dinge, die Begegnung positiv für den TSV zu entscheiden.
Das Spiel in der Lehrer Schönenberghalle begann um 19:00 Uhr. Von den Eingangsdoppeln wurden zwei klar gewonnen, wohingegen das dritte Doppel im fünften Satz gegen die favorisierten Lehrer zwar sehr gut mithalten konnte, sich letztendlich aber geschlagen geben musste. Zur Überraschung aller gingen dann die ersten beiden Einzel im vorderen Paarkreuz mit 5 und 3 stellenweise hart umkämpften Sätzen verloren, obwohl die Beimerstetter Spieler von der theoretischen Spielstärke deutlich besser eingestuft waren, sich anfangs aber auf ihre Gegner nicht richtig einstellen konnten. Besser lief es dann in den restlichen sieben Einzelspielen, in denen es viele Verlängerungen gab und davon zweimal je fünf bzw. vier Sätze notwendig waren, um die Spiele zu gewinnen. Die höchste Verlängerung gab es beim 18:16 von Sven Ettel im zweiten Satz des ersten Einzels. Aufgrund der stellenweise umkämpften und längeren Ballwechsel war die Begegnung erst nach zwei dreiviertel Stunden mit dem Spielstand 9:3 beendet. Daher ist die Ausgangsposition eines Aufstiegs mit 2 Verlustpunkten weiterhin erwartungsgemäß. Das Duell mit dem Mitfavoriten auf den 2. Aufstiegsplatz findet allerdings erst am letzten Spieltag der Rückrunde am 21. März statt.
Doppel: Wirth/Biswas(1), Ettel/Oppelt, Beck/Haak(1)
Einzel: Wirth(1), Biswas(1), Ettel(2), Oppelt(1), Beck(1), Haak(1)

Spieltag Herren Kreispokal B, Fr. 30.01.2015
Herren III – TSV Herrlingen VI 0:4

Kurze Pokalerfahrung nach Freilos, übermächtiger Gegner. Nach einem Freilos in der ersten Runde des Kreispokals B der Saison 2014/2015 ging es für die zweite Pokalmanschaft der zweiten Herrenmannschaft nun zur Sache. Gegner war die Pokalmannschaft des TSV Herrlingen VI, der in der Kreisklasse C Gruppe 3 einen der ersten Tabellenplätze belegt und die in der ersten Runde in etwas schwächerer Aufstellung die Pokalmannschaft der SG Nellingen III geschlagen haben, die zur Rückrunde ihre Mannschaft aus der C-Klasse zurückgezogen haben. Da der Kreispokal B aus Mannschaften der B- und C-Klasse zusammengesetzt ist, tut man sich generell etwas schwer, gegen spielstärkere Mannschaften zu bestehen.
Der Spielbeginn der Pokal-Begegnung war am Traingsfreitag um 20:30 Uhr. Im Pokal, der auf 4 Gewinnpunkte gespielt wird und aus 3er Mannschaften besteht, werden zuerst drei Einzelspiele ausgetragen, gefolgt von einem Doppel und je nach Spielstand weiteren drei Einzelspielen. Die Spieler der Herrlinger Mannschaft, die mit insgesamt 5 Spielern angetreten sind (3 Einzelspieler und 2 zusätzliche Doppelspieler) waren von der theoretischen Spielstärke deutlich stärker einzustufen, im Schnitt um mehr als 250 TTR Punkte, wobei der Spieler mit den meisten TTR-Punkten, Chr. Scharbert, wohnhaft in Beimerstetten ist. Die Herrlinger Spieler ließen die Beimerstetter allerdings gut mitspielen, so dass sich einige schöne Spielzüge entwickelten. Abgeschlossen wurde die Begegnung dann mit dem einzigen Doppel. Die Herrlinger ließen insgesamt nur einen Satzgewinn zu, so dass die Pokalbegegnung mit 0:4 Spielen und 1:12 Sätzen verloren wurde.
Doppel: Haak/Bruns
Einzel: Haak, Seybold, Bruns

2. Spieltag, Sa. 24.01.2015
SV Westerheim – Herren I 9:6

Rückrunde in veränderter Aufstellung, Startschwierigkeiten zum Rundenbeginn. Nachdem der erste Spieltag der Rückrunde für beide Herrenmannschaften der TT-Abteilung des TSV spielfrei war, musste die erste Herrenmannschaft am 2. Spieltag auswärts in Westerheim antreten, gegen die man in der Vorrunde äußerst knapp mit 9:7 gewinnen konnte. Die zweite Herrenmannschaft hatte aufgrund der geringeren Anzahl der Rundenspiele auch noch am 2. Spieltag spielfrei. Mit aktualisierter und mutiger Aufstellung machte man sich auf den Weg. Stephan Schunk rückte vom mittleren Paarkreuz ins vordere an Position 2 und muss so als erstes immer gegen die gegnerische Nummer 1 spielen. Fabian Silber ist aus der zweiten Mannschaft ins mittlere Paarkreuz an Position 4 gerückt, wohingegen Georg Rau ebenfalls aus der zweiten Mannschaft nun im hinteren Paarkreuz an Position 6 spielt. Nach wie vor spielt Holger Haug an Position 1, Peter Krnavek rückte von Postition 2 auf 3 und Bernd Rueß von 4 auf 5. Thomas Wirth und Robi Biswas sind hingegen in der Rückrunde in der zweiten Mannschaft im vorderen Paarkreuz aufgestellt.
Das Spiel in der Westerheimer Alb-Halle begann um 19:00 Uhr wie immer mit den Eingangsdoppeln. Die Westerheimer, die ohne ihren Spieler an Position 1 antraten, konnten nur eines von den drei Doppeln gewinnen. Alle Doppel wurden zwar von den Sätzen her klar, aber sehr abwechslungsreich mit insgesamt 14 von 15 möglichen Sätzen gespielt, womit die Beimerstetter Mannschaft mit positivem Spielstand aus den Eingangsdoppeln herauskam. Die Spiele im vorderen und mittleren Paarkreuz verliefen ausgeglichen, wobei jeder Beimerstetter Spieler je ein Spiel gewonnen und eines verloren hat. Gar nichts ging im hinteren Paarkreuz. Dort wurden alle vier Partien verloren, was letztendlich zum Verlust der Begegnung mit 6:9 führte. Das Schlussdoppel brauchte somit nicht mehr gespielt zu werden. Mit der Gesamtleistung konnte man trotz der leichten Startschwierigkeiten unter dem Strich zufrieden sein. Es hat sich wieder gezeigt, dass ein Quentchen mehr Glück den Ausschlag über den eigenen Sieg oder den des Gegners ausmacht. Betrachtet man die anderen Begegnungen in der Kreisklasse A Gruppe 3, so ist es hier zu zwei Unentschieden und einem 9:5 gekommen, also ebenfalls alles enge Begegnungen, was auf eine interessante Rückrunde hoffen lässt.
Doppel: Haug/Krnavek(1), Rueß/Schunk, Silber/Rau(1)
Einzel: Haug(1), Schunk(1), Krnavek(1), Silber(1), Rueß, Rau